+
Quasi ein Haus weiter ist das Unternehmen Kik an der Pretzener Straße 8 in Aufhausen gezogen.

Wirtschaft im Landkreis

Kik wird größer

Aufhausen – Textildiscounter zieht in Räume nebenan – Einzige Filiale in Erding

Der Textildiscounter Kik in Aufhausen ist umgezogen – aus den kleineren Räumen an der Pretzener Straße 8 in die angrenzende Ladenfläche im gleichen Gebäude. Morgen ab 9 Uhr ist die Neueröffnung.

„Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen. Wir freuen uns sehr, die Filiale eröffnen zu können. Deshalb bieten wir unseren Kunden eigens für die Eröffnung exklusive Knallerangebote“, erklärt eine Unternehmenssprecherin. Kik bietet auf fast 600 Quadratmetern Kleidung, Heimtextilien, Geschenkartikel und mehr. Die Filiale in Aufhausen ist die einzige von Kik in der Kreisstadt, seitdem das Geschäft im E+C am Rennweg bei dessen Neubau vor drei Jahren weichen musste.

An der Pretzener Straße herrscht schon seit einiger Zeit ein reger Wechsel. So hatte früher in den neuen Kik-Räumen Textilhändler Takko eine Filiale. Zuletzt befand sich darin ein Trachten-Outlet. Es ist vor einiger Zeit in das ehemalige C&A-Gebäude umgezogen, in dem einst Discounter Aldi seine Lebensmittel verkaufte.  

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach 53-Jährigem mit gutem Ausgang
Für eine groß angelegte Vermisstensuche hat ein 53 Jahre alter Mann aus Taufkirchen gesorgt. Erst über zwölf Stunden später sollte sie gut ausgehen.
Suche nach 53-Jährigem mit gutem Ausgang
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Mit jährlich 45 000 Euro bedient der Markt Wartenberg den Kredit fürs TSV-Sportzentrum. Ein Drittel davon übernimmt der Sportverein.
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Höher bauen gegen die Wohnungsnot
Wohnen, Parken und der Radverkehr – diese Themen brannten den Kletthamern in der Bürgerversammlung im Pfarrsaal St. Vinzenz auf den Nägeln. Die Besucher machten von …
Höher bauen gegen die Wohnungsnot
Plötzlicher Tod: 13 Rinder sterben im Stall
Schwefelwasserstoff aus einer Güllegrube hat 13 Rinder in einem Stall vergiftet. Eine Expertin spricht von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Fahrlässiges …
Plötzlicher Tod: 13 Rinder sterben im Stall

Kommentare