Wintersonne heißt das Bild von Robert Weise aus dem Jahr 1905. Foto: fkn

Erinnerung an den Maler Robert Weise

Wartenberg - Die Kunst-Vitrine im Rathaus Wartenberg ist neu bestückt: Die Kunsthistorikerin Heike Kronseder hat sie diesmal mit zwei Bildern von Robert Weise (1870 bis 1923) ausgestattet.

Der Maler hat um 1900 den Ort Wartenberg für sich entdeckt und kam in den Sommermonaten mit seiner Familie, Freunden und Malschülern gerne in den idyllischen Ort. Auf dem heutigen Weise-Berg baute sich der Maler ein Wohnhaus und ein Atelier. Seinen festen Wohnsitz allerdings hatte er ab 1905 aber am Bodensee, wo er auch das derzeit ausgestellte Gemälde „Wintersonne“ im Jahr 1905 gemalt hat. Das Gemälde wird ab April eine Ausstellung am Bodensee bereichern – bis Ende Februar kann man es noch in Wartenberg besichtigen. Das zarte Pastell „Blumen“ ist 1907 in Wartenberg entstanden.

Kataloge zu Robert Weise mit einer Biografie zum Künstler und zahlreichen Farbabbildungen seiner Werke sind im Rathaus Wartenberg erhältlich. (ar)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umstürzender Baum streift Auto
Glück im Unglück hatte am Dienstagnachmittag ein Autofahrer auf der Staatsstraße Erding–Dorfen.
Umstürzender Baum streift Auto
Klares Nein zu Grundschule im Josefsheim
Wartenberg – Vor großer Zuhörerkulisse diskutierte der Marktgemeinderat Wartenberg über Anträge aus der Bürgerversammlung.
Klares Nein zu Grundschule im Josefsheim
Langenpreising zieht alle Register
Langenpreising – Das ehrgeizige Projekt einer Generalsanierung der Kirchenorgel von St. Martin in Langenpreising ist fast fertig finanziert.
Langenpreising zieht alle Register
Mit neuem Handy den Hauptgewinn entdeckt
Als Karola Stauch auf ihrem neuen Smartphone die Internetfunktion testete, stieß sie auf die Glückszahl.
Mit neuem Handy den Hauptgewinn entdeckt

Kommentare