1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

FC Langengeisling II: Mario Jon trifft sechs Buden gegen den VfB Hallbergmoos III

Erstellt:

Von: Daniela Oldach

Kommentare

Kein Tor! Eichenkofens Torwart Dennis Just (l.) entschärft den Schuss von Erdings Ludwig Scheidl (Nr. 24) spektakulär per Fußabwehr.
Kein Tor! Eichenkofens Torwart Dennis Just (l.) entschärft den Schuss von Erdings Ludwig Scheidl (Nr. 24) spektakulär per Fußabwehr. © Günter Hekner

Beim 7:1 des FC Langengeisling gegen den VfB Hallbergmoos stach ein Mann besonders hervor. Stürmer Mario Jon erzielte ganze schs Tore beim Heimerfolg des FC.

FC Erding : SpVgg Eichenkofen 0:1

Auf den „Golden Oldie“ ist in Eichenkofen Verlass. Der offenbar ewig junge Goalgetter Benedikt Beierl machte im Stadtderby gegen Erding den entscheidenden Treffer. Der 45-Jährige traf zum 1:0 (59.). Für beide Teams ist die Saison schon gelaufen, es ging hier nur noch ums Prestige.

FC Eitting 2 : SpVgg Altenerding 1:7

Meister und Aufsteiger Altenerding hatte zahlreiche Möglichkeiten, doch FCE-Schlussmann Manuel Klinger machte einige zunichte. Gegen den überlegten Schuss von Elmaz Mujic ins lange Eck aber war er machtlos (20.). Leart Bilalli legte das 2:0 nach (22.). Nach einem Pass von Samuel Kronthaler setzte sich Alexander Weiher rechts durch und legte auf Dario Blazevic zurück. Dessen Schuss landete unhaltbar im Eck des Eittinger Tores – 3:0 (34.). Das 4:0 erzielte Bilalli per Strafstoß, nachdem er selbst gefoult worden war (37.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Eitting der Ehrentreffer. Nach einem Pass von Michael Weber lief Alexander Thaler alleine in Richtung SpVgg-Tor und zog aus 17 Metern ab (45.). In der zweiten Hälfte trafen für die Gäste noch Tarik Mahjoub (62.), Mujic (72.) und Maximilian Supe (80.). Wegen wiederholten Foulspiels sah Mario Batljan Gelb-Rot (71.).

Rot-Weiß Klettham 2 : FC Fraunberg 1:3

Es war ein Pflichtsieg für den FC Fraunberg. Die Daimer-Elf verbesserte sich damit auf Platz drei. Durch einen Elfmeter gingen allerdings zuerst die Hausherren in Führung. Den Strafstoß hatte Alen Hujdur verwandelt (36.). Florian Altmann glich noch in der ersten Hälfte aus (44.). Ebenfalls per Strafstoß traf FCF-Spielertrainer Christian Daimer zum 2:1 (63.). Dann sah bei den Platzherren Florian Förg die Rote Karte (70.). In Überzahl legte Fraunberg noch das 3:1 durch Thomas Schmied nach (81.).

SV Zustorf : FC Moosinning 3 0:1

„Ein lauer Sommerkick, bei dem beide Mannschaften viel liegen gelassen haben.“ So fasste Zustorfs Spielertrainer Dominik Dorsch die Partie zusammen. Er selbst entschärfte in der 70. Minute gerade so auf der Linie Moosinnings größte Chance zum 1:0. Wenig später hatte Christoph Furtner FCM-Keeper David Auerweck schon umkurvt, brachte aus immer spitzer werdendem Winkel den Ball aber nicht im leeren Tor unter. So entschied eine kuriose Szene in der 88. Minute das Spiel, als Martin Steiger eine Ecke kläre wollte, aber Furtner anschoss. Von dem prallte der Ball ins Netz.

FC Langengeisling 2 : VfB Hallbergmoos 3 7:1

Der Langengeislinger Mario Jon erwischte einen echten Sahnetag: Er schaffte nicht nur einen lupenreinen Hattrick, insgesamt traf er sogar sechsmal. Das erste Tor allerdings erzielte Jens Balden für die Gäste per Elfmeter. Danach begann die Jon-Show. Noch vor der Pause glich er aus. Zwischen der 58. und 75. Minute netzte er dann viermal ein. „Wenn Mario Spaß hat, ist er schwer aufzuhalten“, freute sich FCL-Coach Samir Merdanovic. Das 6:1 erzielte Marc Ringler, ehe Jon den Deckel drauf machte.

SpVgg Langenpreising : SG Reichenkirchen 2:2

Die Gäste aus Reichenkirchen gingen in der 6. Minute durch Christian Graf in Führung. Mit seinem ersten Abschluss war er noch an SpVgg-Schlussmann Maximilian Gabriel gescheitert, der Nachschuss aber saß. Nur zehn Minuten später erhöhte Robert Lex per Freistoß auf 2:0. Die SGR half den Hausherren danach allerdings auf die Beine. Einen Abstimmungsfehler nutzte Sebastian Kaiser zum 1:2 (25.). Noch vor der Halbzeit landete Florian Scharfs Klärungsversuch im eigenen Netz – 2:2. An dem Spielstand änderte sich im zweiten Durchgang nichts mehr, auch weil die Intensität beider Teams aufgrund der Temperaturen deutlich nachließ.

SC Moosen 2 : DJK Ottenhofen 0:2

Die Moosener standen zum Einlauf Spalier für Meister Ottenhofen – eine faire Geste, der ein faires und ausgeglichenes Spiel folgte. Die Gäste waren etwas bissiger und gingen in der 48. Minute nicht unverdient durch Julian Jaros nach einem Fehler von SCM-Schlussmann Julian Walter in Führung. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Constantin Lichti auf 2:0 – sein 31. Treffer im 25. Saisonspiel. eine Torquote, bei der nicht einmal Robert Lewandowski mithalten kann.

SpVgg Neuching : TSV Dorfen 2 1:2

Die Neuchinger waren spielbestimmend. Mitte der ersten Hälfte gingen aber die Gäste in Führung, wobei Torschütze Nikolas Drimmel abseitsverdächtig stand. Nach der Pause drückte Neuching weiter, Johannes Graf und Robert Edlfurtner vergaben beste Chancen, bis Zoran Pejic nach einer Flanke von Rene Wagner der verdiente Ausgleich gelang (72.). Aber in der Nachspielzeit fing sich die SpVgg in einer unübersichtlichen Situation, ausgehend von einem schnell ausgeführten Freistoß, noch das 1:2 durch Frederick Albino ein. „Ein unverdienter Sieg für Dorfen“, fand SpVgg-Abteilungsleiter Rudi Weber. Er regte sich zudem über Beleidigungen nach Abpfiff gegen Neuchings Trainerbank auf.

TSV St. Wolfgang : FC Forstern 2 6:0

Bereits nach vier Minuten traf Luca Lamprecht zur Führung. Dann verpasste es der TSV nachzulegen. Das änderte sich mit der Einwechslung von Manuel Grundner und Michael Gilhuber. Lamprecht erhöhte auf 2:0, Gilhuber baute mit einem Doppelschlag die Führung aus. Kurz vor Schluss traf Sebastian Lory zum 5:0, ehe Gilhuber einen Handelfmeter zum 6:0 nutzte. „Jetzt sind wir heiß aufs Derby“, sagte Coach Harald Weiß mit Blick auf das Duell gegen den TSV Dorfen 2, in dem es um den Aufstiegsrelegationsplatzes geht. Forstern ist abgestiegen. (api/do)

Auch interessant

Kommentare