Bunte Show: Den Fasching als Thema präsentieren „Modern art“. Foto: Weingartner

Fetzige Vorpremiere: Showtänzer machen Appetit auf den Fasching

St. Wolfgang - Mit teils außergewöhnlichen Bühnenshows glänzten die St. Wolfganger Faschingstanzgruppen im randvollen Schex-Saal bei der Vorpremiere. Ein buntes Feuerwerk aus faszinierenden Kostümen und mitreißenden Tanzchoreografien begeisterte die St. Wolfganger Faschingsfreunde restlos.

Zum Auftakt zeigten die Nachwuchstanzgruppen ihr Können, trainiert von der Ballettlehrerin und Faschingsinstitution Anni Staab. Echt stark der Auftritt der „Young Generation“ und „2Steps“. Und weil die Tanzgruppen im Goldachtal eine jahrzehntelange Tradition haben, gibt’s auch die „Crazy Mamas“. Die Ü 40-Frauen feiern heuer mit einem fetzigen Auftritt ihr 25-jähriges Bestehen. Höhepunkt des Tanzspektakels war nach einem tollen Gastauftritt der befreundeten Faschingsgesellschaft „Lach Moro“ aus Mering bei Augsburg die junge Generation mit der Garde des TSV St. Wolfgang und der Showtanzformation „Modern art“. Als Premiere gab es da heuer erstmals ein kurzweiliges Showtanz-Medley. In einem Auftritt zeigten die Garde, dann das Prinzenpaar, Dagmar I. und Rudolf III. (Brunnhuber) von der St. Wolfganger „Prinzenalm“, und die „Modern art“ rauschende Tanzchoreografien. Die Garde zackig mit einem Mischmasch aus Tradition und Moderne, die Hoheiten flott auf dem Parkett mit Walzer und laszivem Tango. Die Showtanzgruppe bot beeindruckend schlicht das Thema „Fasching“, brillant umgesetzt mit wundervoll kostümierten Indianerinnen und Prinzessinnen.

Und so geht’s weiter im St. Wolfganger Fasching: Freitag/Samstag, 8./9. Januar, jeweils 20 Uhr, findet im Saal des Gasthauses „Zum Schex“ der traditionelle „Bunte Abend“ des TSV statt. Erstmals gibt es Tischkarten und vor allem für Freitag noch ausreichend Karten. Die Akteure haben wieder ein schönes Programm zusammengestellt, mit Inthronisation des Prinzenpaars. Neben einem Wiedersehen mit der „Baustelle“, werden Einblicke in den Gemeinderats-Arbeitskreis „Brauereigelände“ präsentiert, es erklingt ein „Krokodilophon“, und natürlich werden wieder die Dorfener Nachbarn naufg’schossn. Über drei Stunden beste Unterhaltung verspricht die TSV-Faschingsabteilung.

Weitere Termine sind am 16. Januar der Feuerwehrball der FW Schönbrunn (Schex), am 17. Januar, 15 Uhr, das Kindergardefestival des Fördervereins (Goldachhalle), am 23. Januar der TSV-Turnerball, am 30. Januar der „Faschingsballon“ der Landjugend (Goldachhalle) und als Finale am 7. Februar die Faschingsgaudi der Ortsvereine (Hofmark).

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen
Kommentar: „Der Stadtrat hat endlich einmal ein positives Zeichen gesetzt“
In seltener Einstimmigkeit hat sich der Dorfener Stadtrat für ein Großprojekt ausgesprochen. Eine gute Entscheidung, meint Redakteur Anton Renner in seinem …
Kommentar: „Der Stadtrat hat endlich einmal ein positives Zeichen gesetzt“

Kommentare