Feuerwehrbedarfsplan

Am 27. Juli gibt’s „umfassende Informationen“

  • schließen

Pastetten - Der neue Termin für die öffentliche Vorstellung der Feuerwehrbedarfsplanung der Gemeinde Pastetten steht fest.

Weil es weiteren Klärungsbedarf gibt, wurde die öffentliche Vorstellung der Pastettener Feuerwehrbedarfsplanung abgesagt. Jetzt steht der neue Termin dafür fest: Am Mittwoch, 27. Juli, wird um 19 Uhr beim Neuwirt eine „umfassende Informationsveranstaltung“ stattfinden. Das verkündete Bürgermeisterin Cornelia Vogelfänger (CSU) in der Gemeinderatssitzung. Das Ingenieurbüro, das die Planung erarbeitet hat, beide Ortsfeuerwehren, der Kreisbrandrat und eventuell die Regierung von Oberbayern werden dann ihre Stellungnahmen abgeben und für Fragen der Bürger zur Verfügung stehen. „Jeder kann sich dort umfassend informieren und im Gemeinderat wird vorher nichts entschieden“, erklärte Vogelfänger. Sie hofft, dass dann im Herbst eine endgültige Entscheidung für den Standort von einem oder zwei neuen Feuerwehrhäusern fallen kann. Kurz erklärte die Bürgermeisterin auch, warum der erste Präsentationstermin abgesagt wurde. Bei der Vorstellung der Planung vor den Führungsteams der beiden Ortsfeuerwehren Pastetten und Reithofen-Harthofen habe sich ergeben, dass beide Wehren und auch der Kreisbrandrat nochmals die im Gutachten enthaltenen Zahlen, Daten und Fakten prüfen wollten. Etwaige Änderungen sollen dann in die Planung eingearbeitet werden. „Das wäre bis zum ersten angesetzten Termin nicht machbar gewesen“, erläuterte Vogelfänger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bambi für Monika Gruber
Erding/Berlin – Neben ihr saß Wladimir Klitschko, direkt vor ihr sang Tom Jones „Sex Bomb“: Den Donnerstagabend wird Monika Gruber so schnell nicht vergessen. Die …
Bambi für Monika Gruber
Wiedergeburt nach schmerzvollen Monaten
Die Kreißsäle wurden renoviert, Hebammen stehen bereit. Nach viereinhalb Monaten der Schließung wird die Geburtshilfe am Klinikum Erding wiedereröffnet.
Wiedergeburt nach schmerzvollen Monaten
2520 Euro für „Licht in die Herzen“
Große Geste: Zu seinem 70. Geburtstag hatte Otto Heilmaier aus Dorfen auf Geschenke verzichtet und seine Gäste um Spenden gebeten.
2520 Euro für „Licht in die Herzen“
13 Rinder sterben im Stall
Schwefelwasserstoff aus einer Güllegrube hat 13 Rinder in einem Stall vergiftet. Eine Expertin spricht von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Fahrlässiges …
13 Rinder sterben im Stall

Kommentare