+
Bringen den Pfannenflicker Sepp auf die Bühne im Bürgersaal Eicherloh (v. l.): Anton Schnalke, Veronika Fischer, Luise Fischer, Rosemarie Laurent, Julia Käsmaier, Sigi Käser, Margit Rüdiger, Se pp Fischer und Hans Frantz .

Aktuelles Stück des Trachtenvereins Goldachtaler Eicherloh 

Der Pfannenflicker Sepp sorgt für Ordnung

„Der Pfannenflicker Sepp“ heißt das Volksstück, das die Theatergruppe des Trachtenvereins Goldachtaler Eicherloh ab 9. März spielt. Der Vorverkauf startet am Sonntag.

Eicherloh– Die Geschichte vom „Pfannenflicker Sepp“, der sich mit listigen Einfällen für das Wohl der Menschen einsetzt und dafür sorgt, dass in seinem Umkreis alles wieder ins Lot kommt, bringt die Theatergruppe des Trachtenvereins Goldachtaler Eicherloh ab Freitag, 9. März, im Bürgersaal Eicherloh auf die Bühne. In der Erzählung wird eine wahre Begebenheit beschrieben, die ein längst verstorbenes Original unsterblich macht.

Der Vorverkauf für das Volksstück in drei Akten von Josef Neureither startet diesen Sonntag. Von 18 bis 19 Uhr können im Bürgerhaus Karten für neun Euro erworben werden. Verkauft wird zudem zur selben Zeit an den Sonntagen, 25. Februar und 4. März. Zusätzlich können Karten am Mittwoch, 14. und 21. März, jeweils von 18 bis 19 Uhr unter Tel. (0 81 23) 9 89 98 44 reserviert werden.

Das Stück wird am Freitag und Samstag, 9./10. März, 16./17. März und 23./24. März jeweils ab 19.30 Uhr auf die Bühne gebracht. An den Sonntagen, 11., 18. und 25. März, beginnt die Vorstellung bereits um 18 Uhr.

Das Stück „Der Pfannenflicker Sepp“ hat der Trachtenverein bereits im Jahr 1992, vor genau 26 Jahren, aufgeführt. Es war das Lieblingsstück des im vorigen September verstorbenen Sepp Rader, der als Ehrenvorstand, langjähriger Spielleiter der Theatergruppe und jahrzehntelanger Akteur bei allen Veranstaltungen mit Leib und Seele dabei war.

Auf der Bühne stehen Hans Frantz als Pfannenflicker Sepp, Rosemarie Laurent als Bäuerin Sonnleitnerin, Sepp Fischer als ihr Sohn Toni, Julia Käsmaier als Reserl, die Erziehungstochter beim Sonnleitner, Anton Schnalke als Thomas, Vetter der Sonnleitnerbäuerin, Sigi Käser als Knecht Blasi, Margit Rüdiger als Magd Waberl, Veronika Fischer als Großstädterin Marianne sowie Luise Fischer als Feichtenbäuerin Burgl.

Jakob Reiser übernimmt wieder die Spielleitung, Toni Kollmannsberger fungiert als Souffleur und Fritz Suttner kümmert sich um die Bühne. Anita Hetz und Marianne Schnalke zeichnen für die Maske verantwortlich. Und für die musikalische Unterhaltung sorgt die Petermann Musi.

Infos im Internet: www.goldachtaler.de .

ja/vam


Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Was eine schwarz-grüne Koalition im Landtag betrifft, sind sich die Erdinger Grünen uneins. Das wurde bei einer Wahlkampfveranstaltung mit Katrin Göring-Eckardt in …
„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Zehn Burschen, zwei gemeinsame Leidenschaften – so entstand vor fünf Jahren der RW Bresssog n. e. V. Mittlerweile sind es 13 Mitglieder – dabei ist die Aufnahmeprüfung …
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Der Streit um die Fahrplanerweiterung der Buslinie 501 scheint kein Ende zu nehmen. Nun geht es um eine Probezeit.
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Kletterseile und genug Platz zum Toben
Noch im Herbst starten die Arbeiten am neuen Waldspielplatz bei Fraunberg. Die Projektgruppe hat bei einem Planungstreffen Gestaltung und Arbeitsschritte besprochen.
Kletterseile und genug Platz zum Toben

Kommentare