„Wir sind bunt“: Viele Finsinger haben am Tag der Deutschen Einheit ein klares Zeichen gegen Rassismus gesetzt.
+
„Wir sind bunt“: Viele Finsinger haben am Tag der Deutschen Einheit ein klares Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

„Lichterkette dahoam“ statt Bürgerpicknick

Finsing leuchtet für mehr Toleranz

„Lichterkette dahoam“ statt Bürgerpicknick: So wurde das Motto „Finsing ist bunt“ in Corona-Zeiten umgesetzt.

Finsing – „Finsing ist bunt“ – Unter diesem Motto findet in Neufinsing seit zwei Jahren ein Bürgerpicknick statt, mit dem die Organisatoren ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung sowie für mehr Toleranz setzen möchten. Weil heuer wegen Corona auf das dritte Bürgerpicknick verzichtet wurde, hatten sich die Finsinger etwas anderes einfallen lassen: eine „Lichterkette dahoam“ am Tag der Deutschen Einheit.

„Das Thema Toleranz und Gemeinschaft ohne Hass und Hetze ist viel zu wichtig, um die Veranstaltung ersatzlos ausfallen zu lassen. Vor allem in diesen angespannten Zeiten“, erklärt Organisatorin Andrea Struck. Zahlreiche Bürger hatten deshalb ab 19 Uhr Lichter vor ihren Häusern platziert. „Ob Feuerschale, Lichterkette oder Kerzen, Finsing leuchtet“, kündigte Struck im Voraus an.

Auch online riefen die Organisatoren zu mehr Toleranz auf. Der gemeinsam gestaltete Videoclip zum von Franz Xaver Peischl komponierten Song „S’Lem“ wurde bereits über 1000 Mal aufgerufen. Zu sehen ist das Video zum Gemeinschaftsprojekt von Elterninitiative „Zukunft für Kinder“, Chorgemeinschaft Die FinSingers, Gewerbeverband, Grünen, Frauenunion, SPD, CSU und Wählergruppe Neufinsing unter www.youtube.com/watch?v=kfpKQD1uXNI.  

Julia Adam

Auch interessant

Kommentare