Die Kapelle in Neufinsing in den Abendstunden
+
An der Kapelle in Neufinsing gibt es am Dreikönigstag anstelle des Neujahrsfeuers heuer eine Laterne mit dem Friedenslicht aus Bethlehem. Jeder kann seine mitgebrachte Kerze daran entzünden, um dieses Symbol des Friedens mit nach Hause zu nehmen.

Alternative am Dreikönigstag – Wunschkasten für Anrufe – „Zeichen der Gemeinschaft und Solidarität“

Friedenslicht statt Neujahrsfeuer

  • Veronika Macht
    vonVeronika Macht
    schließen

Das Neujahrsfeuer in Neufinsing hat schon Tradition. In diesem Jahr kann die Veranstaltung von SPD und Parteifreien Finsing aufgrund der Corona-Krise aber nicht in der bisherigen Form stattfinden.

Neufinsing – „Kein Treffen bei Glühwein und köstlichen Speisen. Kein Treffen zu Ratsch und Klatsch. Trotz aller Widrigkeiten möchten die SPD und ihre Freunde ein Zeichen der Gemeinschaft und der Solidarität setzen“, teilen Josef Eichinger und Heiner Grönwald im Namen des Ortsvereins mit. Deshalb wird am Mittwoch, 6. Januar, etwas Neues passieren, „um das, was uns allen insbesondere in 2021 wichtig ist, zum Ausdruck zu bringen“: Von 15 bis 16 Uhr gibt es an der Kapelle in Neufinsing das Friedenslicht zum Mitnehmen sowie einen Wunschkasten für Anrufe und Kontaktkarten.

„Wir wollen euch alle ermuntern, den Friedenswunsch mit aller Kraft zu verkünden. Frieden mit allen, egal welche Religion, Nationalität, Hautfarbe oder Lebensweise“, so Eichinger und Grönwald.

Anstelle des Neujahrsfeuers wird es eine Laterne mit dem Friedenslicht aus Bethlehem geben. Jeder kann seine mitgebrachte Kerze daran entzünden, um dieses Symbol des Friedens mit nach Hause zu nehmen.

Besonders die Nähe zu anderen sei in den vergangenen Monaten massiv eingeschränkt worden, um der Pandemie zu begegnen. Nicht alle hätten sich damit arrangieren können, viele würden darunter leiden und insbesondere in den Wintertagen die Einsamkeit stärker empfinden als die Jahre zuvor. „Deshalb wollen wir Euch alle aufrufen: ,Ruft doch mal an‘ und ,schreibt wieder‘. Erinnert euch an all diejenigen, die ihr in den letzten Monaten kaum gesprochen habt. Schaut euch in eurer Nachbarschaft um. Fasst euch ein Herz und ruft an oder schreibt all denen eine Karte oder gar einen Brief mit den besten Wünschen für 2021“, rufen Eichinger und Grönwald auf.

Wer jemanden kennt, der sich über einen Anruf freuen würde, solle sich melden oder diesen Wunsch am 6. Januar in den Wunschkasten werfen, der neben der Laterne mit dem Friedensfeuer stehe.  

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare