Gemeinderat Finsing 

Kein Trichter auf der Raserstrecke

Einen Geschwindigkeitstrichter vor der Finsinger Ortseinfahrt von Markt Schwaben kommend wird es nicht geben.

Finsing Dass auf der Kreisstraße ED 11 zwischen Finsing und Markt Schwaben im Landkreis Ebersberg generell deutlich zu schnell gefahren werde, hatte Matthias Birnkammer bereits in der Finsinger Bürgerversammlung im Oktober beanstandet. Eine daraufhin durchgeführte Verkehrsmessung hatte seine Aussage bestätigt: Lediglich 15 Prozent der 15 678 gemessenen Fahrzeuge haben die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h eingehalten (wir berichteten).

Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, die Anbringung eines Geschwindigkeitstrichters, also das schrittweise Senken der Höchstgeschwindigkeit, beim Landratsamt zu beantragen. „Das Blitzen ist leider erst 200 Meter nach dem Ortsschild erlaubt. Die Messung hat lediglich 60 Meter vom Schild entfernt stattgefunden“, bedauerte Geschäftsleiter Helmut Fryba damals in der Gemeinderatssitzung. Mit einem Trichter könne weiter vorgerückt werden.

Nun musste Kressirer seinen Gemeinderäten eine ernüchternde Nachricht überbringen. Der Antrag der Gemeinde Finsing wurde abgelehnt. Die Begründung: Die Kurven auf der Strecke seien gut einzusehen. Zudem könne ein Geschwindigkeitstrichter vor einer Ortschaft lediglich dann angebracht werden, wenn das Ortsschild nicht rechtzeitig erkennbar ist. Das sei an der betroffenen Stelle jedoch der Fall.

Es wurde in der Sitzung ausdrücklich betont, dass der Antrag keineswegs am fehlenden Willen der Behörde gescheitert sei. Er sei schlichtweg aus rechtlichen Gründen nicht erfüllbar.

Dies sei eine ausweglose Situation für die Gemeinde, wie der Rathauschef verdeutlichte: „Uns bleibt keine andere Möglichkeit, als die Entscheidung zu akzeptieren.“

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heiße Rennen unter sengender Sonne
Ein erfolgreiches Comeback hat gestern das beliebte Pferdrennen beim Dorfener Volksfest nach vierjähriger Pause gefeiert. Fast 1500 begeisterte Zuschauer verfolgten …
Heiße Rennen unter sengender Sonne
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Im Steinkirchener Ortsteil Riemading soll eine große Kiesgrube neu erschlossen werden. Nach erfolgter Ausbeutung soll sie abschnittweise auch als Deponie genutzt werden. …
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Gemeinde muss nachbessern
Neben dem Ortsteil Ramperting (wir berichteten) hatte die Gemeinde Hohenpolding in der Gemeinderatssitzung im März auch für den Ortsteil Reinting eine …
Gemeinde muss nachbessern
Gottesdienst am Brunnen
Schöner hätte das Wetter nicht sein können, als die Pfarrgemeinde Isen am Dienstag ihren Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt feierte.
Gottesdienst am Brunnen

Kommentare