Kreisstraße ED 11 als Rennstrecke

120 km/h bei erlaubtem Tempo 50

Finsing – Auf der Kreisstraße ED 11 zwischen Finsing und Markt Schwaben hält sich kaum einer an die erlaubte Geschwindigkeit. Spitzenreiter war ein Fahrer, der mit 120 Sachen unterwegs war.

Finsing – Zur Rennstrecke hat sich die Kreisstraße ED 11 zwischen Finsing und Markt Schwaben im Landkreis Ebersberg seit ihrem Ausbau im Jahr 2011 entwickelt. Das hatte Matthias Birnkammer in der Bürgerversammlung im vorigen Oktober moniert. An Bürgermeister Max Kressirer hatte er damals die Bitte formuliert, sich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung einzusetzen.

Dass Birnkammer sich zu recht beschwert hat, hat eine Verkehrsmessung an besagter Stelle ergeben, die im Zeitraum vom 4. bis zum 12. November durchgeführt worden war. Das gab Kressirer in der Gemeinderatssitzung bekannt und betonte: „Das Ergebnis ist wirklich ernüchternd.“ Lediglich 15 Prozent der 15 678 gemessenen Fahrzeuge hätten die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschritten. Weitere 15 Prozent waren schneller als 68 Kilometer pro Stunde, und die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 120 Sachen.

In den Geldbeutel greifen mussten die gemessenen Fahrer in diesem Fall noch nicht. Das soll sich jedoch so bald wie möglich ändern. Zwar kann die Gemeinde an dieser Stelle nicht selbst aktiv werden, die Ergebnisse der Verkehrsmessung möchte man jedoch mit der Bitte um entsprechende Maßnahmen ans Landratsamt weitergeben.

„Wir können an der Stelle leider nicht blitzen, da das erst 200 Meter nach dem Ortsschild erlaubt ist. Die Messung hat lediglich 60 Meter vom Schild entfernt stattgefunden. Wenn das Landratsamt allerdings einen Geschwindigkeitstrichter außerorts anbringen würde, könnten wir weiter vorrücken“, erklärt Geschäftsleiter Helmut Fryba.

Vor allem für die Anwohner in diesem Bereich würde diese Maßnahme laut Fryba deutlich mehr Sicherheit bedeuten.  

Julia Adam

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare