Eine Frau hält Banknoten von 10, 20 und 50 Euro gefächert in der Hand
+
Einiges zu besprechen dürfte der Finsinger Verwaltungs- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Mittwochabend haben (Symbolbild).

Finsinger Haushaltssitzung doch nicht im Rathaus

Mehr Platz für interessierte Bürger: Finanzausschuss tagt im Bürgerhaus

Einiges zu besprechen dürfte der Finsinger Verwaltungs- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Mittwochabend haben. Damit mehr Bürger teilnehmen können, wird nicht im Rathaus, sondern im Bürgerhaus Eicherloh getagt.

Eicherloh – Langweilig wird die Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses am Mittwochabend, 13. Januar, mit Sicherheit nicht. Dass man sich eine bessere finanzielle Situation für die Gemeinde wünschen würde, ist kein Geheimnis. Dementsprechend umfangreich werden wohl auch die Diskussionen bei der Vorberatung des Haushaltsplans 2021 und der Finanzplanung für die Jahre 2021 bis 2024 sein. Das zeichnete sich bereits in der Gemeinderatssitzung am Montag ab.

Über Sparmaßnahmen hatte sich das Gremium im vergangenen Jahr laufend Gedanken gemacht (wir berichteten). Um umfangreiche Debatten während der Sitzung zu vermeiden, hat man sich am Montag jedoch darauf verständigt, erst den Finanzausschuss über die bereits vorliegenden Vorschläge beraten zu lassen, ohne im Vorhinein groß zu diskutieren.

Bürgerhaus Eicherloh statt Rathaus-Sitzungssaal

Der Ausschuss trifft sich am Mittwoch, 13. Januar, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Eicherloh. Geplant war die Sitzung ursprünglich im Sitzungssaal des Rathauses in Neufinsing. Dort können aufgrund der einzuhaltenden Mindestabstände derzeit allerdings lediglich neun Zuhörer an öffentlichen Sitzungen teilnehmen. Doch auch schon in der Gemeinderatssitzung, die im Bürgerhaus stattgefunden hatte, konnten nicht alle Besucher bleiben. Die 15 Plätze waren schnell besetzt.

„Ich weiß, das ist schwierig, aber es ist eines der wichtigsten Dinge, dass wir der Öffentlichkeit die Chance geben, dabei zu sein. Es geht nicht, dass zehn Leute kommen und dann einfach zu ist“, sagte Ratsmitglied Ludwig Lex (FWF). Bei der heutigen Sitzung handle es sich darüber hinaus um die wahrscheinlich wichtigste Sitzung des Jahres, weshalb Lex mit mehreren Besuchern rechnet. Gemeinsam hat man sich deshalb darauf verständigt, die Sitzung im Bürgerhaus stattfinden zu lassen. Erneut in die Sporthalle der Grund- und Mittelschule umzuziehen, wie dies ab dem ersten Lockdown der Fall war, wird als zu großer Aufwand gesehen. „Aus der Turnhalle sollen wir dann ja auch wieder raus, sobald der Sport wieder möglich ist“, begründete Bürgermeister Max Kressirer (WGE) diese Entscheidung.  

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare