+
Großen Spaß in der Ostereierwerkstatt hatten die Kinder mit (v. l. ) Tanja Spies, Kathrin Kraus und Marianne Lehmer.

Premiere am Jagdhaus 

Ei, Ei, Eicherloh: Bunter Schmuck für den ersten Osterbrunnen

13 motivierte Kinder verzierten im Jagdhaus Maxlruh insgesamt 300 Kunststoffeier für den ersten Osterbrunnen. 

Eicherloh – Zu einer Ostereierwerkstatt mit vielen bunten Farben und bestens gelaunten Kindern wurde am Wochenende das Jagdhaus Maxlruh Eicherloh. Insgesamt 300 Kunststoffeier bekamen von 13 motivierten Kindern ein farbenfrohes Make-Over verpasst. Sie alle wollen dem ersten Eicherloher Osterbrunnen eine individuelle Note verleihen, der ab Karsamstag im Eicherloher Park zu bewundern ist.

„Als der Brunnen vor zwei Jahren eingeweiht wurde, hat der Pfarrer uns schon den Tipp gegeben, dass sich dieser doch für einen Osterbrunnen anbieten würde“, erzählt Marianne Lehmer, die als Kulturbeauftragte des Kulturvereins Eicherloh die Kinderwerkstatt regelmäßig mit einigen engagierten Müttern organisiert. Bereits vergangene Woche hatten einige Vereine wie die Frauengemeinschaft und der Gartenbauverein sich um die grünen Girlanden am Brunnen gekümmert. Ab Samstag soll er mit den bunten Eiern der Kinder den letzten Schliff erhalten.

„Das soll ein Treffpunkt für die Eicherloher und für alle, die zur Ruhe kommen wollen, werden“, erklärt Lehmer. Zum Schmücken des Brunnens am Karsamstag, 31. März, ab 9 Uhr lädt sie alle herzlich ein. Nicht nur den Eicherlohern möchte der Verein mit dem Anblick des Brunnens eine Freude bereiten.

Vor allem die Kinder hatten ihren Spaß. „Das gehört einfach zu Ostern. Überall sind Eier, entweder versteckt oder als Deko“, erzählt Anna Spies (10) aus Eicherloh. „Es ist toll, wenn man sie selbst gestalten kann.“ Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare