+
Teile der Krimiserie „Schwarzach 23“ werden Ende Juli/Anfang August in der Gemeinde Finsing gedreht. Starbesetzt ist die Polizistenfamilie Germinger, um die sich die Serie dreht (hinten, v. l.): Maximilian Brückner als Polizist Franz Germinger junior sowie seine Familie mit Gundi Ellert, Marlene Morreis, Jockel Tschiersch, (vorne, v. l.) Stella Föringer und Friedrich von Thun.

Straßensperrungen für Filmaufnahmen 

ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing

  • schließen

Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.

Finsing– Wegen der Dreharbeiten sindim Bereich des Neuchinger Wegs sowie auf verschiedenen Feldwegen am Montag und Dienstag, 31. Juli und 1. August, Vollsperrungen erforderlich. Das teilt die Gemeinde in ihrem aktuellen Amtsblatt mit. Ausweichtermine sind 4. und 5. August.

Die Sperrung des Neuchinger Wegs soll wegen seiner Verkehrsbedeutung auf maximal drei Stunden an einem der beiden Tage begrenzt sein und als Intervallsperrung ausgeführt werden. Das heißt, der fließende Verkehr wird kurzzeitig für höchstens drei Minuten aufgehalten und nach erfolgtem Dreh wieder durchgelassen. Die Feldwege müssen an beiden Tagen von 7 bis 22 Uhr vollständig gesperrt werden. Die Umleitung für den Durchgangsverkehr nach Lausbach erfolgt über Oberneuching und Holzhausen. Die Ernteeinbringung von den landwirtschaftlich genutzten Grundstücken ist trotz der Sperrung möglich, versichert Bürgermeister Max Kressirer, bedarf aber einer Absprache.

Laut einer Presseinformation des ZDF lautet der Arbeitstitel für den Film „Schwarzach 23 – Und der Schädel des Saatans“. Die Polizistenfamilie Germinger, gespielt von Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Stella Föringer und Jockel Tschiersch, ermittelt wieder gemeinsam – mehr oder weniger. Die Krimi-Komödie wird erneut inszeniert von Matthias Tiefenbacher, das Drehbuch stammt von Christian Jeltsch.

Sein dritter Fall führt Hauptkommissar Franz Germinger junior (Maximilian Brückner) in eine Maisbauern-Familie. Germingers Schwester Anna (Marlene Morreis) entdeckt eine Vogelscheuche, auf der ein menschlicher Schädel prangt. Es ist der Kopf von Herbi Zidinger (Andreas Giebel). Er war nicht sehr beliebt, weil er Gen-Mais in die Region gebracht hatte. Germinger senior (Friedrich von Thun), der sich unerlaubt in die Ermittlungen einmischt, hat schon einen Verdacht: Herbis Sohn Alois (David Zimmerschied). Wirft der doch seinem Vater vor, das Geschäft über das Wohl der Umwelt und das der eigenen Familie zu stellen. Auch Herbis Ehefrau Klaudia (Marion Mitterhammer) sowie seine aktuelle Lebensgefährtin Lucy (Franziska Schlattner) haben ein Motiv. Herbis Freund, der Saatgutvertreter Joon de Ville (Dominique Horwitz), unterstützt den Kommissar auf eine unverschämt übergriffige Art und versucht gleichzeitig, mit viel Charme seine alte Liebe Erika Germinger (Gundi Ellert) zurückzugewinnen.

Laut ZDF dauern die Dreharbeiten insgesamt voraussichtlich bis 7. August. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Montag zu einem Unfall auf dem Parkplatz der Aldi-Filiale an der Alten Römerstraße geführt.
19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Ein Missverständnis hat am Montagabend in Dorfen zu einem Einsatz für Feuerwehr und Polizei Dorfen sowie das Wasserwirtschaftsamt München geführt.
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Der Vorsitz bleibt in der Familie
Helmut Scherzl verabschiedet sich nach 31 Jahren als Schützenmeister bei Hubertus-Eichenried
Der Vorsitz bleibt in der Familie
Nur noch ein Eingang offen
Viele Eltern sorgen sich, dass jeder unbemerkt in die Schule Finsing hinein könne. Der Schulverband reagiert darauf mit einem Sicherheitskonzept.
Nur noch ein Eingang offen

Kommentare