Achtung, Maibaum fällt!
1 von 25
Achtung, Maibaum fällt!
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
2 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
3 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
4 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
5 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
6 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
7 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
Das „Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder
8 von 25
Das „ Maibaumumschmeiß’n“ der Finsinger Burschen - die besten Bilder

Mitten in Finsing 

„Zweck’s da Gaudi“: Burschen lassen Maibaum auf Auto krachen

  • schließen

Einen altersschwachen Maibaum einfach umschneiden und fertig? Viel zu langweilig. Viel zu unspektakulär. Nein, in Finsing wird daraus ein richtiges Event gemacht.

Finsing Der Burschenverein, der das knapp 30 Meter lange Prachtstangerl vor drei Jahren aufgestellt hatte, veranstaltete nun ein „Maibaumumschmeiß’n“ – und zwar „zweck’s da Gaudi auf a Auto“, wie sie selber angekündigt hatten. Der ganze Ort war am Feiertag auf den Beinen, um bei dem Spektakel zuzuschauen, das im Grunde nur wenige Augenblicke dauerte.

Denn nach nur rund zehn Sekunden war das weiß-blaue Stangerl auch schon auf den alten BMW gekracht, dem die Burschen vorher noch das Nummernschild „ED BVF 2017“ verpasst hatten. Das Auto hatte jemand aus dem Ort für die Gaudi zur Verfügung gestellt, berichtet Burschenvereinschef Christian Winterstein. Witzig am Rande: Am Steuer des BMW saß ein ganz besonderer Crash-Test-Dummie: eine aufblasbare Gummipuppe. Die war einst ein Gaudi-Geschenk zum Geburtstag gewesen, sagt Winterstein lachend. „Und sie hat die Aktion unbeschadet überstanden.“

Nachdem die Schwerkraft ihr Werk getan hatte, kamen die Burschen noch ganz schön ins Schwitzen: Rund zwei Stunden lang sägten sie, bis der knapp 30 Meter lange Stamm endlich zerlegt war. Die Einzelteile wurden im Anschluss für den guten Zweck versteigert: Der Erlös soll ans Palliativ Team Erding gehen, verrät Winterstein. Wie viel die Burschen dafür jedoch eingenommen haben, konnte er gestern noch nicht sagen.

Nicht zum ersten Mal feierte der Verein auf diese außergewöhnliche Art den Abgang eines altersschwachen Maibaums. „Das haben wir jetzt schon zum dritten Mal gemacht“, erzählt Winterstein. Vor etlichen Jahren sei die Idee dazu entstanden. Seitdem ziert der Maibaum immer drei Jahre lang den Ort, bevor er umgeworfen wird. „Der Baum darf drei Jahre stehen, fürs vierte Jahr wäre ein Gutachten nötig“, erklärt Winterstein. Bis 2019 ist der Finsinger Maibaumplatz jetzt verwaist, dann wird ein neues Stangerl aufgestellt.

Für die Sicherheit von Veranstaltern und Gästen, die bei bestem Sommerwetter zahlreich gekommen waren, sorgte die Feuerwehr Finsing. Sie sicherte das Fest ab. Zur Unterhaltung spielte die Blaskapelle Finsing auf, und gegen Hunger und Durst hatten die Burschen auch jede Menge im Angebot. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Erding
Mittelalter-Fans trotzen dem Wetter
Die Wetterprognosen waren verheerend, und gemessen daran hat Uli Steinhauser („Der Schirrmeister“) als Chef-Organisator des historischen Marktfestes auf dem Gelände des …
Mittelalter-Fans trotzen dem Wetter
ED
Ökumenischer Kirchentag in Erding: Bilder
Hier sehen Sie die Bilder vom Ökumenischen Kirchentag in Erding.
Ökumenischer Kirchentag in Erding: Bilder
Pastetten
24 Stunden lang im Dauereinsatz
Ob schlimme Unfälle mit Verletzten oder ein Wohnungsbrand – die Jugendfeuerwehren Pastetten, Buch und Ottenhofen erlebten eine aufwändig inszenierte Übung.
24 Stunden lang im Dauereinsatz
Finanzielle und zeitliche Punktlandung
„Passiert da gar nichts?“, fragten sich viele Passanten die vergangenen Monate. Aber die meisten Renovierungs- und Sanierungsarbeiten an der Pfarrkirche Taufkirchen …
Finanzielle und zeitliche Punktlandung

Kommentare