+
Landgericht Freiburg

Abschiebung wegen einem Attentat auf zwei Bundespolizisten

Nigerianer will bei Abschiebung Polizistin beißen

Den Gerichtssaal betrat er in Handschellen, vor sich auf dem Tisch lag eine Bibel. Erding

Flughafen/Erding – Doch auf göttlichen Beistand konnte ein 25 Jahre alter Nigerianer nicht hoffen, als er sich vor dem Amtsgericht Erding wegen einer gefährlichen Attacke auf zwei Bundespolizisten verantworten musste. Richter Andreas Wassermann verurteilte den abgelehnten Asylbewerber zu fünf Monaten Gefängnis auf Bewährung. Zudem muss er 100 Sozialstunden ableisten. Staatsanwalt Valentin Specht wollte ihn sechs Monate hinter Gitter schicken, Verteidiger Thomas Krimmel hielt drei Monate für ausreichend.

Am 6. Februar dieses Jahres sollte der Schwarzafrikaner, der zuletzt in Asylunterkünften in Fürstenfeldbruck und München gelebt hatte, über den Münchner Flughafen nach Italien abgeschoben werden. Begleitet wurde er von zwei 26 und 25 Jahre alten Bundespolizisten. Sie berichteten, dass der Nigerianer bis zum Einsteigen in die Lufthansa-Maschine nach Mailand ruhig gewesen sein. An der Tür rastete er aus, schlug um sich und wollte aufs Vorfeld flüchten. Der Pilot verweigerte daraufhin die Mitnahme. Die Polizisten erklärten dem 25-Jährigen, dass er nicht fliegen müsse, sondern wieder zurückgebracht werde. Dennoch ließ sich der Mann nicht beruhigen. Als die Beamten ihn zu Boden brachten und fixieren wollten, versuchte der Afrikaner, der Beamtin ins Knie zu beißen. Weitere Bundespolizisten waren erforderlich, um ihn zur Räson zu bringen.

Der Angeklagte sagte, in Italien trachte ihm eine nigerianische Gang nach dem Leben. Niemals habe er die Polizisten verletzen wollen. Sein Anwalt meinte, sein Mandat habe wohl gar nicht verstanden, dass die Abschiebung abgeblasen worden war. Das ließ Wassermann nicht gelten. Immerhin, nach dem Urteil kam der Nigerianer aus der U-Haft frei. 

HANS MORITZ

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: Zollbeamte durchsuchen Bauchtasche von Österreicher - und machen kuriose Entdeckung
Am Flughafen München haben Zollbeamte einen Österreicher überprüft. Auch dessen Bauchtasche nahmen sie genauer unter die Lupe - und machten eine unerwartete Entdeckung.
Flughafen München: Zollbeamte durchsuchen Bauchtasche von Österreicher - und machen kuriose Entdeckung
Neues Ehrenmitglied bei den Hubertus-Schützen Fraunberg 
Grund zur Gratulation gab es in der Hauptversammlung der Hubertus-Schützen in Fraunberg. Ein neues Ehrenmitglied wurde gewählt. 
Neues Ehrenmitglied bei den Hubertus-Schützen Fraunberg 
„Da Haftlmacher“ bittet zum Wettstreit der Geschlechter
Der Theaterverein Pastetten spielt an Ostern die Komödie „Da Haftlmacher“, einen amüsanten Wettstreit der Geschlechter. Der Vorverkauf dafür startet am Samstag, 29. …
„Da Haftlmacher“ bittet zum Wettstreit der Geschlechter
Dorfen will PV-Anlagen entlang der Schienen
Der Umweltausschuss der Stadt will prüfen, in welchen Bereichen des Gemeindegebiets Photovoltaik-Anlagen entlang der Bahnlinie Mühldorf–München errichtet werden können.
Dorfen will PV-Anlagen entlang der Schienen

Kommentare