Wegen eines Strafzettels ist ein 41-jähriger Taufkirchener am Flughafen München komplett ausgerastet.
+
Wegen eines Strafzettels ist ein 41-jähriger Taufkirchener am Flughafen München komplett ausgerastet.

Im absoluten Halteverbot geparkt

Ausraster wegen Strafzettel am Flughafen: Polizei kann Mann erst im dritten Anlauf ausbremsen

  • Markus Schwarzkugler
    vonMarkus Schwarzkugler
    schließen

Er war einfach nicht zur Räson zu bringen: Wegen eines Strafzettels ist ein Mann am Flughafen München komplett ausgerastet. Die Polizei konnte ihn erst im dritten Anlauf stoppen.

Flughafen – Arg überzogen hat ein 41-jähriger Taufkirchener (Kreis München) am Flughafen auf einen Strafzettel reagiert. Am Sonntag stellte der Mann gegen 13 Uhr seinen Mercedes an der Terminalstraße West im absoluten Halteverbot ab. Eine Streife der Polizeiinspektion Flughafen sah das geparkte Auto. Als der Parksünder zurückkam und den Strafzettel persönlich überreicht bekam, rastete er aus. Laut Polizeibericht zerknüllte er das Papier, warf es auf den Boden und startete sein Fahrzeug.

„Er ließ den Motor aufheulen, wollte mit Vollgas losfahren und sich der Kontrolle entziehen. Nur durch das Ausweichen des Streifenwagens konnte eine Kollision verhindert werden“, berichtet Hauptkommissar Michael Pemler. „Auch ein erneuter Versuch, mit dem erbosten Fahrzeugführer zu sprechen, scheiterte, da dieser wieder mit heulendem Motor losfuhr und abermals beinahe das Polizeiauto rammte.“ Erst im dritten Ansatz konnte der schimpfende Mann, da der Streifenwagen nun direkt vor dem Mercedes stand, einer Kontrolle unterzogen werden.

Eine Begründung für sein Verhalten lieferte er nicht, jedenfalls stand er weder unter dem Einfluss von Alkohol noch Drogen. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr laufen. „Das Gute daran: Es entstand kein Schaden, und niemand wurde verletzt“, so Pemler.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare