Lufthansa-Maschinen während der Corona-Krise am Flughafen München
+
In Warteposition verharren am Münchner Flughafen zahlreiche Maschinen. Doch wohl nicht mehr lange.

Lufthansa plant bald Europa-Flüge

Flughafen München vor Corona-Neustart: Geplante Maßnahmen - Verwirrung um Fieber-Messungen

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen
  • Hans Moritz
    Hans Moritz
    schließen

Der Flughafen München bereitet sich auf den Corona-Neustart vor. Ein Überblick über die Corona-Maßnahmen die Passagiere am Flughafen sicher erwarten - und über welche noch spekuliert werden.

  • Nach gähnender Leere am Flughafen München* über Monate durch die Coronavirus*-Krise bereitet sich der Airport auf einen Neustart vor.
  • Dazu gibt es einen Corona-Plan mit umfangreichen Maßnahmen - hier ein Überblick.
  • Indessen haben immer mehr Geschäfte am Flughafen schon jetzt wieder geöffnet.
  • Noch mehr lokale Geschichten gibt es in unserem wöchentlichen Erding-Newsletter oder in unserer App.

Flughafen München - Seit Mitte März befindet sich der Flughafen München im Corona-Koma. Lufthansa hält nur einen innerdeutschen Notflugplan aufrecht. Die Vorfelder sind Großparkplätze für unzählige vorübergehend stillgelegte Flugzeuge. „Momentan registrieren wir pro Tag etwa 45 bis 50 Flüge, von denen etwa die Hälfte Passagierflüge und die andere Hälfte Frachtflüge sind“, sagt Flughafen-Sprecher Florian Steuer.

Doch bei einigen werden die Turbinen in den kommenden Wochen wieder angeworfen. Ab Juni gibt es einen neuen Interimsflugplan mit 106 Zielen vor allem ab Frankfurt und München. Dazu sollen 80 Maschinen wieder an den Start gehen.

Die Kranich-Linie hat für Mitte bis Ende Mai einen neuen Interimsflugplan aufgestellt, berichtet Sprecherin Bettina Rittberger auf Anfrage unserer Redaktion. Neben den bestehenden innerdeutsche Zielen Berlin, Düsseldorf und Hamburg geht es dann auch nach Bremen, Hannover, Rostock und auf die Insel Sylt. 

Lesen Sie dazu: Nach dem Abflachen der Corona-Pandemie steht der Flughafen München nun vor dem Neustart. Doch trotz Beginn der Pfingstferien herrscht nach wie vor gähnende Leere.

Corona-Neustart am Flughafen München: Lufthansa arbeitet an neuem Flugplan

Brandaktuell hat die Lufthansa auch Details zu ihrem neuen Flugplan für Juni angekündigt. 

„Lufthansa, SWISS und Eurowings nehmen im Juni wieder zahlreiche Sonnen- und Sommerziele sowie mehr Langstreckendestinationen in ihr Flugprogramm auf“, ist in einer aktuellen Pressemitteilung zu lesen. 

Ab München kommen an neuen Verbindungen hinzu: Münster/Osnabrück, Sylt, Rostock, Wien, Zürich, Mallorca und Brüssel sowie interkontinental: Chicago, Los Angeles, Tel Aviv.

Lufthansa-Tochter Eurowings fliegt aktuell vom Moos-Airport aus jeweils sechsmal pro Woche nach Köln/Bonn sowie auf die spanische Ferieninsel Mallorca.

Doch es starten und landen derzeit nicht nur Maschinen des Lufthansa-Konzerns im Erdinger Moos. FMG-Sprecher Florian Steuer berichtet von einem täglichen Flug der niederländischen Airline KLM nach Amsterdam. Alitalia hebt einmal pro Tag nach Rom ab. Und Belavia nimmt zwei bis dreimal die Woche Kurs auf Minsk.

Die innereuropäischen Verbindungen werden vor allem von Arbeitspendlern genutzt. Für sie gilt eine Corona-Sonderregelung. Denn regulär müssen Einreisende aus anderen Ländern nach ihrer Ankunft in zweiwöchige Covid-19-Quarantäne.

„Wann der Flugverkehr wieder zunimmt, hängt davon ab, wann welche Reisebeschränkungen aufgehoben werden“, erklärt der Flughafensprecher. Andernfalls mache der internationale Flugbetrieb keinen Sinn. Steuer betont: „Für diesen Zeitpunkt sind wir vorbereitet.“

Corona-Neustart am Flughafen München - diese Maßnahmen sind geplant

Der Flughafen München bereitet sich gegenwärtig darauf vor, dass der Luftverkehr im Zuge der geplanten Corona-Lockerungen bei den Reisebeschränkungen in den kommenden Monaten weiter hochgefahren wird. Mit einer Vielzahl von Maßnahmen wird der Flughafen dafür sorgen, dass die Abstands- und Hygieneregeln auch bei wieder anziehenden Passagierzahlen eingehalten werden können. 

Diese Maßnahmen werden am Flughafen München bereits durchgeführt:

  • Passagierbereichen haben entsprechende Bodenmarkierungen, Absperrbänder und Plexiglasscheiben für den Schutz von Passagieren und Mitarbeitern 
  • Mit Hilfe von Plakaten, Videoscreens und regelmäßigen Durchsagen werden die Reisenden zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln angehalten. 
  • Das Wiederhochfahren des Luftverkehrs wird schrittweise und in Abhängigkeit von der Aufhebung der momentan geltenden Beschränkungen erfolgen.

Corona-Neustart am Flughafen München - kommen flächendeckende Fiebermessungen?

Belastbare Prognosen allerdings, sagt Sprecher Steuer, wie viele Passagiere bald wieder durch die Flughafen Hallen spazieren, gebe es einfach noch nicht. Auch über weitere Corona-Maßnahmen am Flughafen München, wie sie zum Beispiel bei Spiegel+ spekuliert werden, gibt es seitens des Flughafens noch keine Aussage.

Der Spiegel zitiert dort Branchen-Insider, nach deren Informationen München und Frankfurt sofort flächendeckende Fiebermessungen durchführen könnten, falls verlangt. 

Was allerdings bei einer erhöhten Temperatur passiert, müsste wohl der Gesetzgeber klären: Bleibt der Passagier dann am Boden? Bekommt er besondere Auflagen? Wird sein Ticket erstattet oder bleibt er auf den Kosten sitzen? Wer entscheidet das?

All das wird noch geklärt werden müssen, bevor diese Maßnahme in Kraft treten könnte. Aber wie ausgegoren sind diese Gedankenspiele überhaupt schon? „Uns liegen keine konkreten Pläne vor“, sagt Flughafen-Sprecher Steuer. Grundsätzlich gelte: „Über alle Maßnahmen, die den Infektionsschutz betreffen, entscheiden die zuständigen Behörden, nicht der Flughafen.“

Corona-Neustart am Flughafen München: Immer mehr Läden sperren auf

Auch das Leben im Flughafen nimmt nach dem Lockdown ganz allmählich Fahrt auf. Immer mehr Läden sperren wieder auf – wenn auch noch mit stark eingeschränkten Öffnungszeiten

Geöffnet sind im Zentralbereich beziehungsweise im München Airport Center (wieder) 

  • die Apotheke, 
  • die Post, 
  • der Drogeriemarkt Müller, 
  • der FC Bayern Fanshop, 
  • das Modegeschäft Hallhuber, 
  • das Spielwarengeschäft Vedes sowie im 
  • Terminal 2* Brants Barber & Shop und im Terminal 1* der Friseur M-Crew.

Bei McDonald’s gab es von Anfang an einen Außer-Haus-Verkauf. Mittlerweile werden Passagiere, Abholer und Besucher auch bei Starbucks, dem Dönerimbiss Oliva, Subway und dem Restaurant Leysieffer versorgt.

Der Besucherpark mit Aussichtshügel, Spielplatz, Minigolf und Besucherrundfahrten, das Kinderland im MAC und die Aussichtsplattform über dem Terminal 2 sind wegen der Pandemie weiter geschlossen, ebenso das gesamte Terminal 1.

Flughafen München auf Merkur.de*

Bleiben Sie aktuell und lesen Sie regelmäßig in unserem Flughafen-Ressort auf Merkur.de* die alle News und Geschichten rund um den Münchner Airport. Wegen Tochterfirmen in sogenannten Steueroasen kommt Lufthansa beim Rettungspaket in der Corona-Krise in Bedrängnis. Und der Flughafen München veröffentlicht wegen Corona eine traurige Bilanz.

Merkur.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebstahl und Zerstörung beim Ferienprogramm
Ärger in Oberding: An den Stationen der Radl-Rallye des Ferienprogramms wurden Dinge zerstört und entwendet. Die Organisatoren sind fassungslos.
Diebstahl und Zerstörung beim Ferienprogramm
Wegen Corona genug Zeit fürs Aktenstudium
Ein Landschaftsbild von Rudolf L. Reiter lehnt noch an der Wand im Büro der neuen Isener Bürgermeisterin. So ganz zum Einrichten ihres Büros ist Irmgard Hibler nämlich …
Wegen Corona genug Zeit fürs Aktenstudium
Anwohner der Roßmayrgasse ärgern sich über Durchgangsverkehr und wenig Kontrollen
Die Erdinger Innenstadt ist eine große Baustelle. Jetzt haben viele Menschen die Roßmayrgasse als Abkürzung entdeckt. Doch die schmale Straße ist nur für Anlieger frei.
Anwohner der Roßmayrgasse ärgern sich über Durchgangsverkehr und wenig Kontrollen
Die Babyzeichnerin
Dass nach der Geburt, oft noch gleich im Krankenhaus, Babyfotos gemacht werden, kennt man ja. Andreas Reif aus Zustorf macht es ein bisserl anders: Sie zeichnet Babys.
Die Babyzeichnerin

Kommentare