Nanu, wo wollen die denn hin?

Reise-Lust trotz Corona-Frust: Viele fliegen vom Münchner Flughafen aus dem Virus davon

Trotz Corona zieht es viele Menschen in die Ferne, weil sie dem Pandemie-Alltag entgehen möchten. Wohin zieht sie die Flucht? Wir haben uns am Flughafen München umgehört.

  • Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag fest im Griff. Reisen? Ist momentan nicht drin, oder doch?
  • Wir haben uns am Münchner Flughafen umgehört bei Menschen, die sich in ein Flugzeug setzen.
  • Was treibt sie zur Flucht? Und wohin fliegen sie überhaupt? Der Trip ist nämlich auch mit Strapazen verbunden.

Flughafen München - Den Koffer packen und dem Lockdown sowie dem Winterwetter einfach entfliehen: Ja, trotz (oder auch wegen) der Corona-Krise zieht es so manchen Münchner derzeit in die Ferne. Mehr als 4000 Flüge sind am Airport für die Ferienzeit angemeldet. Heißt: Gut 200.000 Passagiere heben ab…

Im Vergleich zum Vorjahr ist das natürlich deutlich weniger: Da starteten alleine an einem Tag rund 120.000 Reisende durch. Diese Weihnachtsferien könnte es jedoch noch etwas weniger werden, denn ab Sonntag gelten auch die Kanarischen Inseln wieder als Risikogebiet! Generell gilt: Wer jetzt in den Flieger steigt, nimmt dafür einiges in Kauf: Viele Reisende müssen nicht nur bei der Rückkehr in Quarantäne, sondern bereits am Urlaubsort! Da kommen schnell fast zwei Wochen Isolation zusammen. So manchen Urlaubern ist es das aber wert. Wir haben uns am Flughafen umgehört. A. Schmidt

Urlaub trotz Corona: Planschen in Dubai, Familie besuchen in Neapel

Plantschen in Dubai: Ich wollte auf alle Fälle weg. Das mache ich jeden Winter. In diesem Jahr war natürlich vieles anders. Eigentlich wollte ich nach Thailand. Das war aber nicht möglich. Stattdessen standen Mexiko, Dominikanische Republik, Namibia, die Malediven und Dubai zur Auswahl. Ich habe mich für Dubai entschieden, um dort ein paar Tage Strandurlaub zu machen und der Kälte zu entfliehen. Man braucht bei der Einreise einen Corona-Test, der nicht älter als 36 Stunden ist. Beim Zurückkommen muss ich dann wohl in Quarantäne und noch mal einen Test machen. Aber das ist es mir wert. Christina M. (36)

Kurztrip nach Neapel: Wir fliegen nach Neapel. Dort kommt meine Familie her. Wir wollen in kleinem Kreis Weihnachten feiern: meine Freundin, meine Eltern und ich. An Heiligabend gibt es Spaghetti Vongole, einen Weihnachtsbaum und uns. Das wird schön. Wir haben gerade einen Schnelltest gemacht, jetzt warten wir auf das Ergebnis. Wenn er negativ ist, geht’s los. Beim Rückweg lasse ich mich dann hier am Flughafen testen. Bis zum Ergebnis gehe ich in Quarantäne und mache Homeoffice. Meine Begleitung bleibt in Italien, fängt in Florenz an zu studieren. Jetzt freuen wir uns aber erst mal tierisch auf Neapel und die Familie. Daniele Sirigatti (31), Ingenieur aus Ingolstadt, mit Kanako Yoza (28), Studentin aus Florenz

Verreisen in Corona-Zeiten: Im Süden Brasiliens dem Pandemie-Alltag entfliehen

Badespaß im heißen Brasilien: Wir fliegen zuerst nach São Paulo, von dort dann weiter nach Santa Catarina, in den Süden Brasiliens. Vanessas Familie wohnt dort. Laut den Informationen, die wir bisher bekommen haben, brauchen wir keinen Test für die Einreise nach Brasilien. Den brauchen wir erst, wenn wir wieder nach Deutschland zurückkommen. Wir wohnen dort direkt am Strand. Das heißt, wenn wir morgen ankommen, wird als Erstes die Badehose ausgepackt und ab geht es ins Meer. Wir sind froh, für zwei Wochen der Kälte entfliehen zu können. Viktor Lygus (32), Bauunternehmer, und Vanessa Kath (28), Bauingenieurin, aus Deggendorf   

Einige versuchen, dem Shutdown und dem trüben Wetter zu entkommen und in den Urlaub zu fliegen. Hier am Münchner Flughafen: Viktor Lygus, 32, Bauunternehmer und Vanessa Kath, 28, Bauingenieurin, beide aus Deggendorf.

Mit Test nach Bulgarien: Für mich geht es nach Bugarien, heim zu meiner Familie. Ich möchte mit meiner Familie Weihnachten feiern, ich freu mich schon auf sie. Insgesamt bleibe ich etwa drei Wochen. Eigentlich ist das Reisen auch recht unkompliziert. Ich brauche sowohl in Bulgarien als auch wieder hier in Deutschland einen Corona-Test. Wenn der negativ ist, gibt es keine weiteren Beschränkungen. Stefan Popov (20), Student aus Regensburg   

Reisen in der Pandemie: Familienbesuch in Verbindung mit Quarantäne

Zur Mama nach Antalya: Ich fliege gleich nach Antalya und bleibe drei Wochen. Ich besuche meine Mutter, die dort lebt. Zur Einreise in die Türkei brauche ich keinen Test, beim Zurückkommen mit ziemlicher Sicherheit schon. Bis ich das Ergebnis hab, muss ich dann in Quarantäne. Das dauert wohl etwa fünf Tage. Das macht aber nichts, die Vorfreude auf meine Mutter ist nämlich riesig.
Oliver Atalay (27), Hotelfachmann aus München

England-Besuch ist mir die Quarantäne wert: Ich fliege nach England, möchte meine Familie über die Feiertage besuchen. Wenn ich ankomme, muss ich erst einmal ein spezielles Formular ausfüllen und dann für fünf Tage in Isolation. Das kann ich aber im Haus meiner Eltern machen. Ich bin extra rechtzeitig vor den Feiertagen los, um dann Weihnachten wirklich mit meiner Familie verbringen zu können. Beim Zurückkommen sind wohl weitere zehn Tage Quarantäne angesagt. Und trotzdem ist es das wert, die Zeit mit der Familie. Und ich werde mir die Zeit so einteilen, dass ich auch in Quarantäne für mein Studium arbeiten kann.
Heike J., Studentin aus München

Jahrzehnte lang lief es gut, nun leidet der Flughafen München unter Corona: Wie er nach der Pandemie wieder auf die Beine kommen will, ist unklar - aber 1500 Mitarbeiter sollen gehen.

Rubriklistenbild: © A. Schmidt

Auch interessant

Kommentare