1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Flughafen München

Dreister Autodieb hält Polizei auf Trab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Flughafen/Greding - Autodiebstahl, die Tankstellenrechnung nicht bezahlt und dann auch noch in einen Unfall verwickelt: Ein 36-Jähriger hat die Polizei am Mittwoch ganz schön auf Trab gehalten.

Zunächst wurden gegen den 36-Jährigen am Mittwochvormittag im Bereich des Flughafens Ermittlungen geführt - unter anderem wegen Hausfriedensbruchs. Als diese abgeschlossen waren, verließ der Mann die Polizeiinspektion.

Das war aber erst der Anfang, denn sein weiteres Vorgehen war gleich wieder von neuen Straftaten geprägt. Da er über keinen fahrbaren Untersatz verfügte, spazierte er in den Bereich des Postverteilerzentrums in der Freisinger Allee. Da bemerkte er kurz vor 14 Uhr, dass dort ein alter Mazda 121 mit laufendem Motor steht. Der rechtmäßige Besitzer, ein 42-jähriger Lkw-Lenker, wollte sich gerade für seine Fahrt vorbereiten und hatte sich bereits zu seinem Nutzfahrzeug begeben.

Diesen Umstand nutzte der 36-Jährige aus und fuhr mit dem Mazda davon. Obwohl der Bestohlene umgehend die PI Flughafen verständigte und sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden, war sowohl der Mann, als auch der Mazda 121 entschwunden.

Die „Freude“ über die gewonnene Mobilität währte laut Polizei aber nicht lange: Da der Tank nicht allzu gut gefüllt war, musste er in Greding tanken. Die fällige Rechnung bezahlte er jedoch nicht, sondern flüchtete. Da sein Tun auch in Greding nicht unbemerkt blieb, wurden erneut Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Diese waren aber nicht mehr nötig, denn schon nach kurzer Fahrt war der Autodieb in einen Verkehrsunfall verwickelt. Damit hatte sein kriminelles Treiben ein Ende.

Der Kripo in Schwabach wird er nun auch einige heikle Fragen beantworten müssen, berichtet die PI Flughafen. Ob der alte Mazda 121, der einen Zeitwert von unter 1000 Euro hat, für den rechtmäßigen Eigentümer noch genutzt werden kann, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Auch interessant

Kommentare