+
Hundert Stangen Zigaretten nahm der Zoll einem jungen Reisenden ab. Das dürfte ihn jetzt deutlich teurer zu stehen kommen als die Einfuhrgebühr.

23-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

20 000 Zigaretten geschmuggelt

  • schließen

Der Zoll am Münchner Flughafen hat einen Schmuggler auffliegen lassen. Er hatte 100 Stangen Zigaretten im Gepäck. Jetzt sitzt er in der Zelle - mit Rauchverbot.

Flughafen – Mit dieser Menge hätte ein 23-Jähriger den Rest seines Lebens als Kettenraucher bestreiten können. Der Zoll am Münchner Flughafen hat dem Mann sage und schreibe 100 Stangen Zigaretten abgenommen, das sind 20 000 Glimmstängel. Der Mann hatte den grünen Ausgang gewählt, er wollte den Tabak absichtlich nicht versteuern. „Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Zigaretten sichergestellt“, so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München. Der junge Fluggast sitzt derzeit in Untersuchungshaft.  ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachbarn klagen gegen christliche Zeremonien - Paar darf sie nicht mehr abhalten
Wegen „religiöser Zeremonien“ im Garten, hat eine Frau aus Erding nun ihre Nachbarn verklagt. Diese beriefen sich auf die Religionsfreiheit.
Nachbarn klagen gegen christliche Zeremonien - Paar darf sie nicht mehr abhalten
Landratskandidat Hans Schreiner über Walpertskirchener Themen
Raiffeisen-Kreuzung, Radweg nach Erding, Walpertskirchener Spange. Landratskandidat Schreiner spricht beim Frühschoppen viele Themen an und verspricht: „Ich höre zu.“
Landratskandidat Hans Schreiner über Walpertskirchener Themen
Wörth in Bildern: Schönheiten aus der Umgebung
Clarissa Höschel aus Sonnendorf stellt im Hörlkofener Rathaus ihre Fotografien aus.
Wörth in Bildern: Schönheiten aus der Umgebung
Offene Bühne: Mal rotzfrech, mal anrührend
Im Kinocafé veranstaltete Musikerin Andrea Traber zum achten Mal die Offene Bühne.
Offene Bühne: Mal rotzfrech, mal anrührend

Kommentare