Zwei Bundespolizisten laufen mit kontrollierendem Blick neben einer S-Bahn
+
Bundespolizisten am Münchner Flughafen überprüfen täglich die Dokumente von Passagieren und sorgen auf dem gesamten Flughafen für die Sicherheit von Mitarbeitern und Reisenden. Dabei kommt es leider immer öfter zu unschönen Szenen.

Sein Promille-Wert überrascht

Flughafen München: Fahrgast (30) trägt keine Maske und raucht in S-Bahn - dann eskaliert die Situation komplett

  • Lisa Fischer
    vonLisa Fischer
    schließen

Am Flughafen München rückte die Bundespolizei wegen eines S-Bahn-Fahrgasts an. Der Mann trug keine Maske und rauchte im Zug. Dann eskaliert die Situation komplett.

  • Bundespolizisten am Flughafen München wurden am Samstag, 7. November, zu einem Einsatz am S-Bahnsteig gerufen.
  • Dort wurde ein Fahrgast gemeldet, der im Zug keine Maske trug und zudem rauchte.
  • Als die Beamten ihn kontrollieren wollen, spuckt der Mann und schlägt um sich.

Flughafen München - Ein Lokführer der S-Bahn S8 aus Herrsching kommend meldete am Samstagvormittag (7. November) der Bundespolizei einen Fahrgast, der ohne Maske aber dafür rauchend in der S-Bahn sitzt. Am nächsten Haltepunkt, Flughafen München, kontrollierten die Beamten daraufhin den Mann in der S-Bahn. Am Ende hatte der 30-Jährige mehrere Anzeigen am Hals.

Flughafen München: Fahrgast (30) trägt keine Maske und raucht in S-Bahn

Die Polizisten sprachen den Mann am Flughafen München in der S-Bahn auf sein Fehlverhalten an. So ist im Zuge der Corona-Pandemie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Der junge Fahrgast reagierte laut Polizeimeldung sofort aggressiv, beleidigte und bedrohte die Beamten. Immer wieder spuckte er auf den Boden und den Bundespolizisten vor die Füße. Nachdem die Aufnahme der Personalien des 30-jährigen Polen aufgrund sprachlicher Barrieren und dem orientierungslosen Zustands des Mannes nicht möglich war, entschieden die Polizisten, den Fahrgast mit zur Wache zu nehmen.

Flughafen München: Fahrgast (30) greift Polizisten an

Daraufhin versuchte der stark alkoholisierte Mann die Polizisten anzugreifen und zu schlagen. Laut Polizeimeldung war dies allerdings aufgrund seines Zustandes nicht von Erfolg gekrönt. Da die Attacken jedoch bis auf den Weg zur Wache anhielten, mussten dem 30-Jährigen Handschellen angelegt werden.

Flughafen München: Alkoholtest bei Fahrgast ergibt 3,59 Promille

Auf der Wache ergab ein Atemalkoholtest einen Wert 3,59 Pomille. Der polnische Staatsbürger konnte sich auch dort weiterhin nicht beruhigen. Somit quittierten die Bundespolizisten sein Verhalten mit Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie des Versuchs der Körperverletzung und Beleidigung. Außerdem erhält der 30-Jährige diverse Bußgeldbescheide wegen des Verstoßes gegen das bayerische Landesinfektionsschutzgesetz und gegen das Bundesnichtraucherschutzgesetz.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft Landshut am Samstagnachmittag eine Blutentnahme an. Danach wurde der junge wohnsitzlose Mann wieder entlassen.

Ein Falschparker ist am Flughafen München gegenüber Polizeibeamten komplett ausgerastet. Der Grund war ein Stück Papier.

Auch interessant

Kommentare