+
Als riesige Baustelle präsentiert sich das Flughafenareal zwischen der Nord- und der Zentralallee. Hier realisiert die FMG in den nächsten Jahren den Hochtechnologie-Standort Lab Campus. 

Lab Campus: 230 Apartments für Tüftler

Ein Dach über dem Kopf für Digitalnomaden

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Ein ganz besonders Hotelkonzept entsteht derzeit am Flughafen. Auch die Kundschaft ist besonders.

Flughafen – Am Münchner Flughafen entsteht derzeit der Lab Campus, ein Hochtechnologie-Standort, an dem unter anderem Start Ups, Konzerne und Mittelständler neue Technologien und Produkte entwickeln und testen. Dafür werden Wissenschaftler und Tüftler aus der ganzen Welt ins Erdinger Moos kommen, viele von ihnen projektbezogen, also nicht von Dauer. Irgendwo müssen diesen Menschen wohnen – auf einem völlig abgegrasten und überteuerten Wohnungsmarkt. Für diese Digitalnomaden wird nun eine ganz neue Wohnform entwickelt – so genanntes „Hyde Living“.

Die Lab Campus GmbH und die Accor Gruppe planen bis Ende 2023 den Bau und die Eröffnung eines Wohngebäudes mit etwa 230 Ein- und Zweizimmer-Apartments zwischen 26 und 39 Quadratmetern und Anbindung an ein Hotel- und Gastronomieangebot.

„Hyde Living“ verspricht nach einer Pressemitteilung des Lab Campus „mit seinem Konzept mehr als nur zweckdienliche Zimmer“. Es zeichne sich „durch kompakte, unter anderem mit Küche und multimedialer Technik ausgestattete Räumen aus, die gleichzeitig mit den Vorzügen eines Hotels aufwarten“.

Mit dem Extended-Stay-Hotel, dessen Realisierung sich aktuell in der Ausschreibung befindet, gewinnt der erste Abschnitt des Campus immer mehr an Profil: Zuletzt war der Auftrag für das erste große Bürogebäude sowie die zukünftige Airport Academy an den Generalübernehmer Ed. Züblin AG vergeben worden.

Accor ist ein französischer Hotel- und Gastronomiekonzern. Zu der Gruppe gehören unter anderem die Novotels. Eins davon befindet sich bereits am Airport.  ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Morgen sind wir tot“
„Morgen sind wir tot“ ist ein neuer, regional produzierter Kinofilm, an dem auch der Erdinger Tobias Marschall mitgearbeitet hat. Jetzt ist er auch ins Erdinger Kino …
„Morgen sind wir tot“
Wegen Corona: Flughafen München veröffentlicht Horror-Bilanz - Erholung könnte Jahre dauern
Der Flughafen München musste seine schwärzeste Bilanz seit seiner Gründung veröffentlichen. Grund ist die Corona-Krise. Seit Juli gibt es aber einen Hoffnungsschimmer.
Wegen Corona: Flughafen München veröffentlicht Horror-Bilanz - Erholung könnte Jahre dauern
Zehn Jahre Rauchverbot: Der Qualm hat sich verzogen
Macht heute Corona den Wirten und Kneipenbesitzern schwer zu schaffen, war es vor zehn Jahren noch der Glimmstängel. Am 4. Juli 2010 entschieden sich die Bayern – und …
Zehn Jahre Rauchverbot: Der Qualm hat sich verzogen
Angst vor dem Grundwasser schwimmt wieder auf
Die Stadt Erding nimmt künftige Bau- und Verdichtungsmaßnahmen in der Sandgrubensiedlung in Klettham an den Zügel. Was bleibt, ist die Sorge der Bewohner vor zu hohem …
Angst vor dem Grundwasser schwimmt wieder auf

Kommentare