Besorgniserregende Ursache

Horror-Moment in Lufthansa-Flieger nach Miami - Maschine kehrt um

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Bange Momente im Airbus A380 auf dem Flug von München nach Miami. Über dem Atlantik kam es plötzlich zu einem Feueralarm. Die Maschine musste umkehren.

  • Flug München-Miami: Feueralarm im Lufthansa-Airbus A380.
  • Über dem Atlantik musste das Flugzeug umkehren. Der Grund: Feueralarm.
  • Die Ursache scheint mittlerweile klar.

Update, 17.43 Uhr:Der Lufthansa-Flug ist inzwischen wieder sicher am Flughafen München gelandet. Gründe, warum das Flugzeug nicht in Paris landete, obwohl der A380 dort pro irisierte Landeerlaubnis hatte, sind dagegen noch völlig ungeklärt.

Rauch eines defekten Heizlüfters im Frachtraum des Flugzeugs habe den Feueralarm ausgelöst, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft.

Die Passagiere wurden nach der Ankunft in München betreut und gegebenenfalls umgebucht.

Horror-Moment auf Miami-Flug: Feueralarm in Airbus A380

Flughafen München: Problem-A380 landet wieder in München

Erstmeldung, 15.55 Uhr:

Flughafen München - Horror-Moment für die Passagiere des Lufthansa-Flugs LH 460 vom Flughafen München nach Miami am Donnerstag (23. Januar 2020). Die Maschine war bereits einige Zeit in der Luft und über dem Atlantik unterwegs. Plötzlich kam es im Frachtraum der Maschine zu einem Feueralarm.

Feueralarm in Airbus A380: Maschine muss über Atlantik umkehren

Da das Flugzeug über dem Wasser keine sofortige Notlandung einleiten konnte, musste die Maschine zurück aufs Festland geleitet werden. Dort sollte der Airbus A380 auf dem Pariser Flughafen Charles-de-Gaulle zwischenlanden. Aktuell befindet sich die Maschine noch in der Luft. 

Inzwischen hat der Flieger aber Paris überflogen und wieder Kurs auf München genommen. Die Lufthansa bestätigte, dass LH460 wieder am Start-Flughafen landen soll. Der Grund für den Weiterflug war aber noch nicht bekannt. ebenfalls nicht bekannt ist, ob es in dem Flieger wirklich gebrannt hat.

Ein Lufthansa-Sprecher sagte bereits: „Auf Flug LH 460 gab es im Cockpit eine Feueralarmmeldung aus dem Cargo-Bereich. Ich kann weder den Fehlalarm, noch das Feuer ausschließen. Die Maschine muss erst landen, dann beginnt die Sicherheitsuntersuchung.“

Feueralarm in Airbus A380: Maschine muss über Atlantik umkehren

Ob es in dem Flieger also wirklich ein Feuer gab oder es sich um einen Fehlalarm handelt, muss noch geklärt werden. Der Flieger wird nach der Landung in München untersucht werden. 

Ein ähnliches Szenario hatte sich bereits Anfang Januar abgespiel: Kurz nach dem Start in Los Angeles fängt das Triebwerk eines Boeing-Flugzeugs Feuer. Ein Passagier hält die dramatischen Szenen per Handy-Video fest.

Auch am Flughafen München kommt es immer wieder zur Störung durch aufgebrachte Reisende. Einige Vorfälle könnten verhindert werden. Dem Flughafen München wird ein Sicherheitsproblem vorgeworfen.

Europaweit wurde nach einem 52-jährigen Mann aus Frankreich gesucht. Vor seinem Abflug nach Casablanca wurde er jetzt am Flughafen München festgenommen

Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.

Ein Flugzeugunglück in Istanbul überlebten offenbar alle Passagiere.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Silas Stein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sohn löst Vater als Kommandant ab
Der Vorstand der Fraunberger Feuerwehr hat sich einer Verjüngungskur unterzogen. Und das durchaus an der Führungsspitze.
Sohn löst Vater als Kommandant ab
Übler Scherz: Täter zerkratzt Auto und sprüht Bauschaum in Auspuff
Übler Scherz: Täter zerkratzt Auto und sprüht Bauschaum in Auspuff
90. Geburtstag: Marianne März hat in der Kommunalpolitik Geschichte geschrieben
Vor 90 Jahren kam Marianne März auf die Welt. In Wörth wurde sie zur ersten und damals einzigen Gemeinderätin.
90. Geburtstag: Marianne März hat in der Kommunalpolitik Geschichte geschrieben
Eine Frage des Wissens und des Willens: Umweltschutz fängt an der Mülltonne an
Eigentlich müsste man meinen, dass die wichtigsten Regeln der Mülltrennung zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Aber hochgiftige Batterien in der Restmülltonne? …
Eine Frage des Wissens und des Willens: Umweltschutz fängt an der Mülltonne an

Kommentare