+
Mitten ins Terminal 2 pinkelte ein 76 Jahre alter Spanier am Flughafen. Aber nicht deswegen musste er ins Gefängnis.

Bei Überprüfung aufgeflogen

Mann pinkelt ungeniert in Flughafenhalle:  Polizei überprüft ihn - und entdeckt Erstaunliches

  • schließen

Wenn es ein Aprilscherz gewesen sein sollte, war es ein denkbar schlechter. Zwei Beamte der Bundespolizei erwischten am frühen Montagmorgen einen Mann, der ungeniert ins Terminal 2 urinierte. Das sollte ungeahnte Folgen haben....

München Flughafen - Da staunte die Bundespolizei am Münchner Flughafen nicht schlecht. Ein 76-Jähriger Spanier stand seelenruhig im Terminal 2 und ließ seinem Drang freien Lauf und urinierte ungeniert.

Bei der Überprüfung stellt sich heraus, „dass der 76-Jährige offenbar nicht nur ein Problem mit seiner Blase hat“, wie Bundespolizeisprecher Christian Köglmeier süffisant anmerkte. Denn es kam ans Licht, dass die Münchner Justiz den Spanier per Haftbefehl sucht.

Lesen Sie auch: Flughafen München: Oma (39) will ihrem Enkel (1) in die USA abhauen

Flughafen München: Spanier uriniert ins Terminal 2 - und wird dann verhaftet

Im September 2018 war er wegen Hausfriedensbruchs zu 800 Euro Geldstrafe, ersatzweise zu 80 Tagen verurteilt worden. Um das Urteil hatte sich der Mann aber nicht geschert. 

Hinzu kam eine Fahndungsnotiz des Amtsgerichts Frankfurt/Main, das in Zusammenhang mit einer gefährlichen Körperverletzung die Adresse des Mannes ermittelte. Weil er nicht zahlen konnte, musste der Spanier ins Gefängnis.

Mit einem unverschämter Wildpinkler hatte auch die Polizei in Bamberg zu tun. Ein Mann urinierte auf Touristen in einem Boot

Ein Münchner will zu seiner Familie nach Thailand ziehen - aufgrund deutschem Behördenirrsinn lebt er am Flughafen, berichtet Merkur.de*.

Auch interessant:

Video - Flughafenbilanz: So viele Menschen reisen ab München

Lesen Sie auch:  “D achten, wir schlachten die“ - Veterinäramt stürmt Kindergarten wegen Gebäck-Gänsen

Lesen Sie auch: Wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch von Jugendlichen wurde ein Polizist festgenommen und vom Dienst suspendiert. Nun gibt es neue Details.

Lesen Sie auch: Beim Landeanflug auf den Flughafen München hat ein Pilot einen Brand zwischen Freising und Marzling entdeckt. Als die Feuerwehr an der Bahnstrecke löscht, kommt es beinahe zur Katastrophe, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
Sebastian Klinger (CSU)  ist Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Forstern und hat Lust auf mehr. Als neuer, hauptamtlicher Rathauschef möchte er nicht nur die Mobilität …
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
Tüftler erfinden Dinge, die uns das Leben erleichtern. Anstoß sind oft Erlebnisse oder Notsituationen. Manuela und Claus Heller aus St. Wolfgang gehören mit ihrer Idee …
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Unabhängig, frei und offen: So beschreibt sich die Wählergruppe (WG) Buch am Buchrain selbst. Die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März stellten sich im …
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm
Django Asül testet sein neues Programm „Offenes Visier“ vorab in der Erdinger Stadthalle. Voll von schwarzem Humor und Lebenshilfe. 
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm

Kommentare