+
Bundespolizisten kontrollieren eine S-Bahn. (Symbolbild)

Weil er seine Kippe wegwarf

Beamte kontrollieren Mann auf Weg zum Flughafen - und machen wichtige Entdeckung

  • schließen

Auf dem Weg zum Flughafen München haben Beamte einen 42-Jährigen aufgegriffen. Bei der genaueren Kontrolle stellten sie fest, dass der Mann schon lange gesucht wurde.

  • Auf dem Weg zum Flughafen München haben Bundespolizisten einen Mann aufgehalten.
  • Ein Atemalkoholtest ergab 2,45 Promille.
  • Und noch eine andere Sache fanden die Polizisten heraus.

Flughafen München – Auf dem Weg zu ihrer Spätschicht am Flughafen München, haben drei Beamte der Bundespolizei am Dienstagabend (18. Februar 2020) die Bekanntschaft mit einem 42-Jährigen gemacht. Dieser sorgte im weiteren Verlauf noch für einige Aufregung.

Flughafen München: Mann raucht am S-Bahnsteig - und wird danach kontrolliert

Die drei Beamten waren mit der S-Bahn der Linie S1 auf dem Weg zum Flughafen, als der Mann am S-Bahn-Haltepunkt Eching zustieg. Zuvor hatten sie ihn dabei beobachtet, wie er am Bahnhof verbotenerweise rauchte und die Kippe seiner Zigarette anschließend auf den Boden warf.

Als die Beamten den 42-Jährigen auf sein Fehlverhalten ansprachen, zeigte sich dieser uneinsichtig un reagierte aggressiv. Die Beamten konnten zudem keinen gültigen Fahrschein bei dem Mann finden.

Bei der Kontrolle seiner Papiere, stellten die Polizisten schließlich fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Zusammenhang mit einem Strafverfahren wegen Bedrohung aus dem Jahr 2018 gesucht wurde.

2,45 Promille: Mann am Flughafen München zu keinem graden Satz fähig

Auf Bitten des zuständigen Staatsanwaltes, sollte der Italiener nun von den Beamten vernommen werden. Also brachten die Polizisten den 42-Jährigen am Flughafen Terminal 1 zunächst einmal zur Wache und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,45 Promille. was es nahezu unmöglich machte, eine sinnvoll verwertbare Aussage des Mannes in Bezug auf den Tatvorwurf der Bedrohung aus dem Jahr 2018 zu bekommen.

Schließlich ließen die Beamten den 42-Jährigen wieder gehen. Er wird sich aber einem Bußgeldverfahren wegen der Verunreinigung von Bahnanlagen und einem Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen stellen müssen.

Vor wenigen Tagen machte der Zoll am Flughafen München im Koffer einer 27 Jahre alten Chinesin eine ungeheure Entdeckung. Sie muss nun mit ernsten Konsequenzen rechnen.

Am Flughafen München haben Terminal 1 und 2 verschiedene Schwerpunkte. Wir geben einen Überblick darüber, was Reisende wissen sollten.

Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuchinger Löwen für ehemalige Gemeinderäte
Vier ehemalige Neuchinger Gemeinderäte wurden jetzt verabschiedet. Für sie gab es den Dank von Amtsinhaber und Altbürgermeister - und Neuchinger Löwen aus Porzellan.
Neuchinger Löwen für ehemalige Gemeinderäte
Ganz oder gar nicht: Therme Erding bleibt noch geschlossen
Eine reine Öffnung der Außenanlagen ohne Duschen und Umkleidekabinen - das ist für die Therme Erding keine Option. Nach einem  Bescheid des Landratsamts wäre das bereits …
Ganz oder gar nicht: Therme Erding bleibt noch geschlossen
Erneut keine Neu-Infektion
Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding ist seit Donnerstag kein weiterer Fall hinzugekommen. Damit gelten derzeit noch 15 Personen als infiziert. 
Erneut keine Neu-Infektion
Klinikum Erding: Neues CT-Gerät für Infekt-Notaufnahme
In der Infekt-Notaufnahme im Klinikum Erding steht nun ein CT-Gerät. Damit kann ein möglicher Kontakt zwischen Covid-19-Kranken und Gesunden weiter erschwert werden.
Klinikum Erding: Neues CT-Gerät für Infekt-Notaufnahme

Kommentare