Bundespolizisten kontrollieren eine S-Bahn. (Symbolbild)
+
Bundespolizisten kontrollieren eine S-Bahn. (Symbolbild)

Weil er seine Kippe wegwarf

Beamte kontrollieren Mann auf Weg zum Flughafen - und machen wichtige Entdeckung

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Auf dem Weg zum Flughafen München haben Beamte einen 42-Jährigen aufgegriffen. Bei der genaueren Kontrolle stellten sie fest, dass der Mann schon lange gesucht wurde.

  • Auf dem Weg zum Flughafen München haben Bundespolizisten einen Mann aufgehalten.
  • Ein Atemalkoholtest ergab 2,45 Promille.
  • Und noch eine andere Sache fanden die Polizisten heraus.

Flughafen München – Auf dem Weg zu ihrer Spätschicht am Flughafen München, haben drei Beamte der Bundespolizei am Dienstagabend (18. Februar 2020) die Bekanntschaft mit einem 42-Jährigen gemacht. Dieser sorgte im weiteren Verlauf noch für einige Aufregung.

Flughafen München: Mann raucht am S-Bahnsteig - und wird danach kontrolliert

Die drei Beamten waren mit der S-Bahn der Linie S1 auf dem Weg zum Flughafen, als der Mann am S-Bahn-Haltepunkt Eching zustieg. Zuvor hatten sie ihn dabei beobachtet, wie er am Bahnhof verbotenerweise rauchte und die Kippe seiner Zigarette anschließend auf den Boden warf.

Als die Beamten den 42-Jährigen auf sein Fehlverhalten ansprachen, zeigte sich dieser uneinsichtig un reagierte aggressiv. Die Beamten konnten zudem keinen gültigen Fahrschein bei dem Mann finden.

Bei der Kontrolle seiner Papiere, stellten die Polizisten schließlich fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Zusammenhang mit einem Strafverfahren wegen Bedrohung aus dem Jahr 2018 gesucht wurde.

2,45 Promille: Mann am Flughafen München zu keinem graden Satz fähig

Auf Bitten des zuständigen Staatsanwaltes, sollte der Italiener nun von den Beamten vernommen werden. Also brachten die Polizisten den 42-Jährigen am Flughafen Terminal 1 zunächst einmal zur Wache und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,45 Promille. was es nahezu unmöglich machte, eine sinnvoll verwertbare Aussage des Mannes in Bezug auf den Tatvorwurf der Bedrohung aus dem Jahr 2018 zu bekommen.

Schließlich ließen die Beamten den 42-Jährigen wieder gehen. Er wird sich aber einem Bußgeldverfahren wegen der Verunreinigung von Bahnanlagen und einem Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen stellen müssen.

Vor wenigen Tagen machte der Zoll am Flughafen München im Koffer einer 27 Jahre alten Chinesin eine ungeheure Entdeckung. Sie muss nun mit ernsten Konsequenzen rechnen.

Am Flughafen München haben Terminal 1 und 2 verschiedene Schwerpunkte. Wir geben einen Überblick darüber, was Reisende wissen sollten.

Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radler stürzt und verletzt sich tödlich
Ein schlimmer Unfall hat sich am Dienstagnachmittag in Moosinning ereignet. Ein Radler wurde tödlich verletzt.
Radler stürzt und verletzt sich tödlich
Blaulicht-Nacht in Oberding: Leimaustritt sorgt für Großeinsatz
In Blaulicht getaucht war die Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Oberding. Wie die Erdinger Polizei berichtet, wurde sie gegen 1 Uhr informiert, dass aus einem Lkw, der …
Blaulicht-Nacht in Oberding: Leimaustritt sorgt für Großeinsatz
Filmspaß unterm Sternenhimmel
Corona zum Trotz: Im Tonwerk Dorfen gibt es ab diesem Donnerstag einen Kino-Sommer unter freiem Himmel.
Filmspaß unterm Sternenhimmel
IHK: Miese Stimmung
Die Corona-Krise ist mit unbarmherziger Härte in der Wirtschaft eingeschlagen. Die Stimmung ist so schlecht wie seit zehn Jahren nicht mehr. Das ist das Ergebnis der …
IHK: Miese Stimmung

Kommentare