+
44 Gastrobetriebe kontrollierte der Münchner Zoll. 27 Verdachtsfälle wegen Betrugs ergaben sich.

Zahlreiche Verstöße gegen Mindestlohngesetz

Zoll kontrolliert Gaststätten am Flughafen

  • schließen

75 Zollbeamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit haben unter anderem am Münchner Flughafen, aber auch an diversen Bahnhöfen zahlreiche Gastronomiebetriebe kontrolliert.

Flughafen - Zoll-Sprecher Thomas Meister: „Ziel war, illegale Beschäftigung, Sozialleistungsbetrug und Schwarzarbeit aufzudecken.“ In den 44 geprüften Betrieben ergab sich in mindestens 27 Fällen der Verdacht des Vorenthaltens von Sozialversicherungsbeiträgen, auf Mindestlohnunterschreitungen und auf Sozialleistungsbetrug.

Hintergrund der Aktion ist die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns. Etliche Betriebe halten sich nicht daran. Die Folgen: Wettbewerbsverzerrung und Verlust legaler Arbeitsplätze.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinschaftliches Bauen gegen den Siedlungsdruck
Wie kann der Weg zum Eigenheim trotz immens gestiegener Baulandpreise aussehen? Das hat bei einer Veranstaltung von Gemeinde Walpertskirchen und Mitbauzentrale München …
Gemeinschaftliches Bauen gegen den Siedlungsdruck
Erdinger Bauernhausmuseum - Ein Zeuge der guten alten Zeit
Das Erdinger Bauernhausmuseum wird 30 Jahre alt. Das wurde mit einer großen Feierstunde begangen. Am Sonntag, 20. Oktober, finden Kirta-Fest und Kreisvolksmusiktag statt.
Erdinger Bauernhausmuseum - Ein Zeuge der guten alten Zeit
Regisseur Rosenmüller kann auch Poesie: Lyrik über erotische Streichwurstbrote
Mit ihrer musikalischen Dichterlesung mit dem Titel „Wenn nicht wer Du“ haben Marcus H. Rosenmüller und Gerd Baumann das Publikum im Isener Klementsaal überrascht. Es …
Regisseur Rosenmüller kann auch Poesie: Lyrik über erotische Streichwurstbrote
CSU Wartenberg: 20 Kandidaten, aber nur zwei Frauen 
Wartenberg - Mehr Bewerber als Listenplätze: Diesen Luxus hatte die CSU Wartenberg bei der Aufstellung ihrer Gemeinderatskandidaten für 2020. Frauen fanden sich aber nur …
CSU Wartenberg: 20 Kandidaten, aber nur zwei Frauen 

Kommentare