flughafen-muenchen-bundespolizei-impfpass
+
Der Aufkleber im Impfheft eine Bulgaren war gefälscht. Der Bundespolizei am Flughafen fiel das auf.

Er kam aus einem Corona-Hochrisikogebiet

Impfpass-Betrug am Münchner Flughafen: Polizei kommt Fälscher auf die Schliche

  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

Selbst die Corona-Pandemie produziert Kriminalität. Es gibt einen weiteren Fall von Impfpass-Manipulation - am Münchner Flughafen.

Flughafen München - Bulgarien ist derzeit als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Die Bundespolizei am Flughafen schaut deshalb bei der Einreise genau hin – auf Pässe, aber auch Impfpässe. Am Montag kamen die Beamten einem Fälscher auf die Schliche.

Corona am Flughafen München: Passagier hat manipulierten Impfstoff-Aufkleber

Polizeisprecher Christian Köglmeier teilt mit, dass ein 39-Jähriger einen manipulierten Wirkstoff-Aufkleber im Pass hatte. Umgehend musste der Bulgare zum Test. Mit einer Anzeige wegen des Verdachts des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse im Gepäck und einem negativen Schnelltest durfte er in seine Heimat Schleswig-Holstein weiterreisen. ham

Noch mehr Nachrichten aus der Region Erding lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Erding-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare