Verwirrter Mann

In einem Moment Jesus, im nächsten ein Delfin

Flughafen – In einem psychischen Ausnahmezustand befand sich am Samstagmittag ein 28-jähriger Hesse am Flughafen München.

Laut Polizei fiel der Mann zunächst auf, da er im Zentralbereich stürzte und ärztlicher Hilfe bedurfte. Mitten in der Behandlung sprang er plötzlich auf und wollte die Notärztin küssen. Diese war davon nicht begeistert und wehrte den jungen Mann ab.

Da er in der Folge auch noch sprunghaft wechselnde Vorstellungen bezüglich seiner Identität äußerte und abwechselnd angab, ein Delfin, Jesus, ein Dämon, Zeus und der Teufel zu sein, war eine stationäre Einweisung in das Isar-Amper-Klinikum unumgänglich.

ta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauministerium ordnet Lärmmessungen an
Der wochenlange massive Protest der Anrainer der Isentalautobahn zeigt Wirkung. Jetzt wird doch überprüft, ob von der A 94 zwischen Pastetten, Dorfen und Heldenstein …
Bauministerium ordnet Lärmmessungen an
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
Am Flughafen München ist ein Mann festgenommen worden, dem eine Sexualstraftat zur Last gelegt wird. Der Mann war zunächst geflohen - beging dann aber einen groben …
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband
Den Krieger- und Soldatenverein Kirchasch gibt es seit mittlerweile 100 Jahren. Entsprechend groß fiel das Programm am gestrigen Volkstrauertag aus.
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband

Kommentare