+
Mit künstlicher Intelligenz ist Josie Pepper ausgestattet. Am Terminal 2 hilft die Roboter-Dame den Passagieren. 

Neuer Service am Flughafen 

Josie Pepper: Info-Roboter mit Kulleraugen

  • schließen

Sie ist 1,20 Meter groß, hat leuchtende Kulleraugen und eine sympathische Stimme: „Josie Pepper“, die Roboterdame, die vom heutigen Freitag an im Terminal 2 Passagieren bei Fragen weiterhilft. Sei es der Weg zum Abflug-Gate, zu einem bestimmten Restaurant oder Shop – Josie Pepper schaut dem Fluggast in die Augen und liefert prompt die Antwort.

Flughafen Mit dem Einsatz von Josie Pepper sind der Münchner Flughafen und Lufthansa nach eigenen Angaben Vorreiter: Das erste Mal wird an einem deutschen Airport ein humanoider Roboter getestet, der mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist.

Bei dem einige Wochen dauernden Testlauf empfängt Josie Pepper die Reisenden im nichtöffentlichen Bereich des Terminal 2. Bei ihrem ersten Einsatz spricht Josie Pepper Englisch. In der Nähe des Abgangs zum Shuttle Richtung Satellitengebäude wartet sie auf die Passagiere. Mit dem Test soll ergründet werden, wie Josie Pepper bei den Fluggästen ankommt.

In ihrem „Gehirn“ arbeitet nach einer Pressemitteilung der Flughafen München Gesellschaft ein leistungsstarker Prozessor. Über WLAN ist der Rechner mit dem Internet verbunden und hat dadurch Zugriff auf eine Cloud, in der Gesprochenes verarbeitet, interpretiert und mit den Daten des Flughafens verknüpft wird. Das Besondere daran: Dieser Robotertyp spricht keinen fertigen Text, sondern antwortet durch seine Fähigkeit zu lernen individuell auf eine Frage. Denn ähnlich wie ein „echtes“ Gehirn lernt dieser Computer, Fragen und die hierfür relevanten Informationen immer besser miteinander zu verknüpfen und dadurch präzisere Antworten zu liefern. Den Vornamen „Josie“ haben sich übrigens Mitarbeiter des Airports und der Lufthansa ausgedacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorfen wird zur Surf-City
Dorfen rüstet zum großen Hotspot auf: Ab 2019 soll es im gesamten Innenstadtbereich ein kostenloses WLAN-Netz geben. Und das mindestens mit LTE-Geschwindigkeit. …
Dorfen wird zur Surf-City
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Kaum ist die eine Brücke wieder befahrbar, gibt es Engpässe an der anderen.
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Ihre Jobs in der Gastronomie waren ihr Verhängnis. Eine Erdinger Köchin (26) wurde alkoholabhängig – und im Suff aggressiv. Mittlerweile ist sie abstinent. Damit blieben …
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser
Roswitha Steiger-Stein arbeitet seit 1988 im Familienbetrieb Faltlhauser.
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser

Kommentare