+
Auf nach Hamburg, aber bitte ohne Virus: Auf der Strecke München–Hamburg testet Lufthansa ab Donnerstag Luftverkehr mit garantiert Covid-19-freien Crews und Passagieren. 

Lufthansa startet Probelauf für Schnelltests

Flugverbot fürs Covid-19-Virus

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Heute startet am Münchner Flughafen ein Pilotprojekt. Die Lufthansa garantiert Corona-freie Flüge. Doch ohne die Mithilfe der Passagiere wird das nichts.

Flughafen – Die Luftverkehrswirtschaft wird nicht müde zu versichern: In Flugzeugen besteht nur ein sehr geringes Risiko, sich mit dem Corona-Virus anzustecken, selbst wenn die Maschinen voll sind. Noch besser ist es, wenn sich Passagiere sicher sein können, dass an Bord garantiert kein Sars-CoV-2-Infizierter sitzt. Diese Garantie will nun Lufthansa geben, vorerst freilich nur in einem Probelauf.

Am heutigen Donnerstag startet die Kranich-Linie auf ausgewählten Verbindungen zwischen München und Hamburg erste Testläufe für flächendeckende Covid-19-Antigen-Schnelltests. In enger Zusammenarbeit mit dem Münchner und dem Hamburger Flughafen sowie mit dem Biotech-Unternehmen Centogene und dem medizinischen Versorgungszentrum der Medicover Gruppe am MVZ Martinsried bietet die Airline ihren Kunden auf zwei täglichen Flügen die Möglichkeit, sich vor Abflug kostenlos auf Covid-19 testen zu lassen. Nach erfolgtem Screening bekommen die Kunden innerhalb von 30 bis 60 Minuten ihr Ergebnis. „Erst bei Vorliegen eines negativen Ergebnisses wird die Bordkarte freigeschaltet und der Zutritt zum Flugsteig ermöglicht“, heißt es in einer Pressemitteilung. Alternativ könnten Fluggäste einen negativen PCR-Test, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen.

„Fluggäste, die sich nicht testen lassen möchten, werden ohne Zusatzkosten auf einen Alternativflug umgebucht“, teilt der Konzern mit.

Der virenfreie Jungfernflug mit der Nummer LH 2058 startet um 9.10 Uhr vom Moos-Airport aus. Lufthansa versichert, sich um den kompletten Testablauf zu kümmern, den Reisenden entstünden keine Kosten. Sie müssten sich lediglich vorab registrieren und mehr Zeit mitzubringen.

„Mit unserer Teststrategie verfolgen wir das Ziel, durch die gewonnenen Daten wichtige Erkenntnisse im Umgang mit Schnelltests zu sammeln. Erfolgreiches Testen ganzer Flüge kann der Schlüssel zum Wiederbeleben des internationalen Flugverkehrs werden“, sagt Christina Foerster vom Lufthansa-Vorstand.  ham

Auch interessant

Kommentare