Luxuskarossen im Visier von Gaunern

Flughafen - Der Flughafen München hat einer britischen Betrüger-Bande als Plattform gedient.

Das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord berichtet von einem Fahndungserfolg der Erdinger Kripo, bei dem eine Luxuskarosse in letzter Sekunde gerettet werden konnte. Ein Rosenheimer wollte seinen Mercedes der Oberklasse im Internet verkaufen. Ein Engländer zeigte Interesse, man trat in Verhandlungen ein. Der Brite versprach, das Geld zu überweisen und schickte als Beweis eine Kopie des Bankdokuments. Der Wagen sollte am Airport übergeben werden. Erst kurz davor entlarvte der Anbieter die Fälschung und alarmierte die Polizei. Bei einer fingierten Übergabe wurde ein 43-Jähriger festgenommen. Es dürfte nicht die erste Tat gewesen sein. Den Wert so ergaunerter Autos beziffert die Kripo mit bislang 150 000 Euro. (ham)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare