Reichen am Flughafen München zwei Bahnen?
+
Reichen am Flughafen zwei Bahnen? Zumindest theoretisch ist der Bau einer weiteren Start- und Landebahn weiterhin möglich.

Nur Grüne und SPD dagegen

3. Startbahn bleibt weiter eine Option: Pläne für Münchner Flughafen kommen ins „Tiefkühlfach“

  • Dirk Walter
    vonDirk Walter
    schließen

Die 3. Startbahn am Flughafen München bleibt auf der Agenda – zumindest theoretisch. Im Bayerischen Landtag scheiterte erwartungsgemäß ein Grünen-Antrag, das Baurecht unumkehrbar aufzuheben.

  • Die Pläne für eine 3. Startbahn am Flughafen München* sind noch nicht gestorben.
  • Der Antrag der Grünen wurde abgelehnt.
  • Nur die SPD hatte die Öko-Partei unterstützt.

München - Der Bau der 3. Startbahn ist weiter entfernt denn je – im Moment sind selbst die beiden bestehenden Bahnen bei Weitem nicht ausgelastet. Und Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat klargestellt, dass der Bau – solange er das Sagen hat – nicht in Angriff genommen wird. Das wäre, seine Wiederwahl vorausgesetzt, bis 2028. Doch konkrete Schritte, das Baurecht aufzuheben, werden nicht unternommen. Im Verkehrsausschuss des Landtags scheiterte der Freisinger Grünen-Abgeordnete Johannes Becher mit dem Antrag, die Bahn aus dem Landesentwicklungsprogramm (LEP) zu nehmen. Dort ist der Bau der 4000 Meter langen Flugpiste unverändert als „Ziel“ definiert.

Flughafen: Drehkreuz München müsse erhalten bleiben

Die Regierungskoalition von CSU und Freie Wähler möchte das vorerst auch so lassen. Es mache keinen Sinn, im LEP eine Einzeländerung vorzunehmen, sagte der Abgeordnete Manfred Eibl (FW). Auch der CSU-Abgeordnete Jürgen Baumgärtner sagte, es gebe „jetzt keinen Grund, die 3. Bahn* in Gänze zu beerdigen“. Baumgärtner machte freilich keinen Hehl daraus, dass er die Bahn skeptisch betrachte. Natürlich sei sie „ein Klimathema“. Ziel müsse es sein, den innerdeutschen Flugverkehr zu reduzieren und dadurch Kapazitäten freizubekommen. Ein Drehkreuz in München müsse so erhalten bleiben. Das Baurecht indes sah Baumgärtner durchaus kritisch. „Ein ewiges und dauerhaftes Baurecht darf es nicht geben.“

Die Frage des Baurechts, so wurde im Ausschuss deutlich, ist juristisch strittig. Im Startbahn-Planfeststellungsbeschluss sind nämlich nicht nur die Bahn selbst, sondern auch einige weitere Bauprojekte wie etwa der S-Bahn-Ringschluss im Bereich des Flughafens mit abgehandelt. Da mit dem Bau dieses Bahntunnels schon begonnen wurde, stellt sich die Frage, ob der Baubeschluss zur Gänze überhaupt umgeworfen werden kann. Der Grünen-Abgeordnete Becher hat dazu eine Landtags-Anfrage gestellt, deren Beantwortung aussteht.

Auf die Seite der Grünen schlug sich letztlich nur die SPD. Natascha Kohnen forderte, die 3. Bahn „verwaltungstechnisch zu Ende zu bringen“. Doch CSU, FW, FDP und AfD waren anderer Meinung. Die Startbahn bleibe damit „im Tiefkühlfach“, wie Becher es formulierte.

Rechenspiele zur Kapazität des Flughafens München

Wie viele Flüge im Jahr sind am Flughafen München* möglich? Das ist im Moment eine sehr theoretische Frage, denn der Airport ist weit von seiner Auslastung entfernt.

Doch das bayerische Verkehrsministerium wartete dazu im Landtag mit neuen Zahlen auf. Wenn man von 90 Flügen pro Stunde im 2-Bahnen-System ausgehe, dann lande man bei einer „theoretischen Kapazität“ von 480.000 Flügen im Jahr, rechnete ein Ministeriumsmitarbeiter im Verkehrsausschuss vor. Doch diese „theoretische Kapazität“ sei in der Praxis nie erreichbar, weil die Auslastung nicht in jeder Betriebsstunde des Flughafens gleich sei. Dadurch ergebe sich eine „praktische Kapazität“ von 430.000 Flügen. Kurios indes: 2007 und 2008 hatte der Flughafen diese Kapazität sogar schon überschritten – mit je 432.000 Flügen im Jahr. Auch der Grünen-Abgeordnete Johannes Becher nahm die Zahl kritisch zur Kenntnis. Im Urteil des Verwaltungsgerichts, das alle Klagen gegen den Ausbau abgewiesen hatte, sei eine Zahl von 480.000 als „praktikable Kapazität“ genannt.

Momentan ist das alles sowieso nur graue Theorie. 2020 gab es laut Flugsicherung bisher nur 133.000 Flüge insgesamt, bis Jahresende könnten es allenfalls 200.000 werden. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerk.

Vor 40 Jahren begann der Bau des Flughafens München*. Zwölf Jahre dauerte es, bis er fertiggestellt war.

Auch interessant

Kommentare