+
600 Kilogramm Obazda wurden hier schon gegessen.

100 Tage Satellit

Plaza Obazda

Flughafen – Den 100. Betriebstag im Satelliten-Gebäude feierten die Flughafen München GmbH (FMG) und Deutsche Lufthansa (LH) am Mittwoch.

Die beiden Betreiber zogen dabei in einer gemeinsamen Presseerklärung eine erste Bilanz. „Von Anfang an funktionierte die Abfertigung in dem neuen Gebäude nahezu reibungslos“, heißt es darin. Der Satellit sei in der Startphase bis Anfang Juli schrittweise hochgefahren worden, so dass noch einige Nachbesserungen – etwa bei der Beschilderung und der Wegeführung – vorgenommen werden konnten.

Insgesamt wurden demnach während der ersten 100 Tage mehr als 15 000 Flüge über den Satelliten abgewickelt. Mehr als zwei Millionen Fluggäste zählte die FMG dabei. Besonders beliebt bei den Passagieren sei der zentrale Marktplatz rund um den Vorfeldtower. In den ersten 100 Tagen seien im Restaurant Hans im Glück über 13 000 Burger bestellt worden. In den fünf Lounges der Lufthansa hätten 115 000 Gäste mehr als 36 000 Brezeln, 4500 Kilogramm Leberkäse und 600 Kilogramm Obazda konsumiert.

Außerdem sei der Satellit eine Shoppingmeile. „Etwa 140 000 Einkäufe tätigten die Passagiere seit der Eröffnung der Geschäfte. Rund 320 000 Produkte wanderten über die Ladentheke, der Großteil davon in den Duty-Free-Bereichen sowie bei Victoria’s Secret“, heißt es in der Pressemitteilung.  pir

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Selten einstimmig hat sich der Dorfener Stadtrat für ein Großprojekt ausgesprochen. Die Stadt bewirbt sich für die Ausrichtung der Landesgartenschau der Jahre 2024 bis …
Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Mit Nachdruck kämpfen die Mitglieder des Montessori-Vereins Taufkirchen seit drei Jahren für die Gründung einer Schule. Nun tut sich Licht am Ende des Tunnels auf.
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Nicolas Till kickte schon in Ungarn und bei einem Turnier in China. Der Moosinninger würde gern Profifußballer werden. Er büffelt aber auch fleißig fürs Fachabitur.
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist auch in Langenpreising umstritten. Sein Einsatz auf gemeindeeigenen Pachtflächen könnte aber mit Einschränkungen erlaubt …
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot

Kommentare