Abgekämpft, aber glücklich: die Teilnehmer des Charity-Spinning-Days mit Initiator Rolf Klingenschmidt (2. v. l.) und Thomas Bihler, Vorsitzender des Flughafenvereins (r.). Foto: FMG

Strampeln für eine Familie in Not

Flughafen München - Spinning, das ist sportliches Rennradfahren auf der Stelle. Die Besten dieser Sportart verbrannten jetzt am Airport ein paar tausend Kalorien - für den guten Zweck.

Denn die neunte Auflage des Spinning Days mit 100 Sportlern, die einen Sprint und einen Marathon hinlegten, fand als Charity-Veranstaltung statt. Initiiert hatten sie Rolf Klingenschmidt und Thomas Bihler, Vorsitzender des Flughafenvereins. Der Erlös der Veranstaltung mit Workshops und Seminaren in Höhe von 2500 Euro kommt einer Familie aus dem Landkreis Erding zu Gute, die ihren Vater bei einem Unfall verloren hat.

Ermöglicht wurde diese Spende nicht zuletzt durch die Lufthansa, die zwei Flüge nach Miami zur Verfügung gestellt hatte. Die Tickets wurden unter den Teilnehmern verlost. Auch die Flughafen München GmbH engagierte sich für die gute Sache, ebenso wie Firmen rund ums Spinning. Seinen Beitrag leistete nicht zuletzt Master-Instructor Martin Timmermann, der sein Honorar für diesen Abend dem guten Zweck widmete. Der Erlös konnte über die Weihnachtstage der Familie überreicht werden. Bihler spendete ihr zudem einen Laptop.

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare