+
Dieses Präparat eines Wolfes hatte der 34-Jährige in seinem Koffer verstaut. Am Zoll wurde es beschlagnahmt und später ganz eingezogen.

 Zollbeamte beschlagnahmen Ganzpräparat am Flughafen

Der Wolf im Koffer

  • schließen

Da staunten die Zöllner nicht schlecht, als sie bei einer Kofferkontrolle am Flughafen ein komplettes Wolfsfell mit Schädel entdeckten. Das Präparat hatte ein 34-Jähriger aus der Ukraine in seinem Koffer.

Flughafen - So etwas kommt auch den Zollbeamten am Airport im Moos nicht jeden Tag unter: Ein 34-Jähriger, der aus der Ukraine einreisen wollte und seinen Koffer zur Kontrolle vorlegte, hatte in seinem Gepäck das Ganzpräparat eines Wolfes verstaut. Sogar der Schädel des Tieres hing an dem präparierten Fell. Dazu Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München: „Wölfe sind vom Aussterben bedrohte Tiere und deswegen im Washingtoner Artenschutzübereinkommen sowie in der EU-Artenschutzverordnung gelistet. Präparate dieser Tiere dürfen nur mit den erforderlichen Dokumenten eingeführt werden.“ Und weil der Mann genau diese erforderlichen Dokumente nicht vorlegen konnte, wurde das Ganzpräparat erst beschlagnahmt, dann eingezogen. Danach wurde ein Strafverfahren gegen den 34-Jährigen eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare