+
500 Euro übergab Thomas Bihler (r.) an die Neuburgers.

Flughafenverein

5000 Euro Soforthilfe für Simbach

Flughafen – „Schreckliches Leid bei vielen Familien, verursacht durch eine unvorstellbare Wucht des Wassers und starker Zusamamenhalt – das sind die Eindrücke, mit denen wir gerade aus Simbach am Inn zurückkommen.“ Das berichtete am Dienstag Thomas Bihler, Vorsitzender des Flughafenvereins und postete dies so auch auf der Facebook-Seite des Benefizvereins, der schnell und spontan half.

Jeweils 500 Euro übergaben Bihler und sein Team an zehn Familien, die alles verloren haben. Zum Beispiel die Familie Neuburger mit ihrem 18 Monate alten Kind. Für die 500 Euro werde sich die Familie eine Trocknungsanlage besorgen und nach einem Leihwagen schauen, berichtete Bihler. „Die Familien konnten die unbürokratische Hilfe oftmals gar nicht fassen“, berichtete Bihler, der in den nächsten Tagen wieder nach Simbach fahren will und weitere 500 Euro an Betroffene verteilen will. Auf dem Sonderkonto, das der Flughafenverein für die Flutopfer eingerichtet hat, stehen derzeit 7000 Euro bereit. Bihler hoffft auf weitere Spenden, die dann wieder so unbürokratisch verteilen kann.

pir

Spendenkonto:

des Flughafenvereins für Hochwasser-Opfer: Sparkasse Erding-Dorfen, IBAN: DE95 7005 1995 0020 3419 47.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Schleuser muss ins Gefängnis
Als letztes Mitglied einer Schleuserbande war ein 42-Jähriger noch auf freiem Fuß, der Rest der Bande sitzt bereits hinter Gittern.
Schleuser muss ins Gefängnis
Kindesentführung vereitelt
Schon wieder hat die Bundespolizei am Münchner Flughafen eine Kindesentführung verhindert.
Kindesentführung vereitelt

Kommentare