Kurioser Einsatz am Münchner Flughafen

Hund legt Startbahn lahm

  • schließen

Flughafen - Ein entlaufener Hund hat am Samstagnachmittag 20 Minuten lang eine der beiden Startbahnen am Flughafen München lahmgelegt.

Robert Wilhelm, Sprecher der Flughafengesellschaft FMG, berichtet, dass die Halterin mit mehreren Tieren im Modul E des Terminals 1 aus Spanien angekommen sei. Als sie einen Vierbeiner aus der Transportbox holte, büxte dieser aus. „Wir wissen nicht, wie er es geschafft hat, aber der Hund ist durch den schmalen Spalt eines Nottors für die Feuerwehr aufs Gelände gekommen“, schildert Wilhelm. 

Zwischen Wiesen und Rollbahnen stromerte das Tier herum. Sicherheitshalber wurde die Südbahn 20 Minuten lang gesperrt. „Es kam aber zu keinen Verzögerungen, wir haben auf die Nordbahn umgeleitet“, so Wilhelm. Polizei, Verkehrsleitung und Feuerwehr gelang es mit dem Frauchen, den Ausreißer einzufangen. Den Einsatz will die FMG nicht in Rechnung stellen.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach 37 Straftaten am Flughafen geschnappt 
Flughafen München - Hausfriedensbruch, Erschleichen von Leistungen, Beleidigung und Diebstahl; Straftaten, mit denen (Bundes-)Polizisten schon fast täglich zu tun haben. 
Nach 37 Straftaten am Flughafen geschnappt 
Polizist angegriffen
Flughafen – Mit einem gefährlichen Zeitgenossen hatte es die Bundespolizei am Montagabend am Flughafen zu tun. Ein amtsbekannter Türke griff die Beamten an. Mehrere …
Polizist angegriffen
Transavia macht den Abflug
Zum Winter ist Schluss. Die Billig-Airline Transavia schließt ihre Basis am Flughafen München Ende Oktober – erst vor zwölf Monaten hatte sich der niederländische …
Transavia macht den Abflug
„München sollte Wien folgen“: Startbahn-Urteil lässt aufhorchen
Eine Meldung aus Wien elektrisiert die Startbahn-Gegner in der Flughafen-Region: Am Wiener Airport darf keine dritte Startbahn gebaut werden – aus Gründen des …
„München sollte Wien folgen“: Startbahn-Urteil lässt aufhorchen

Kommentare