Bei der Passkontrolle am Münchner Flughafen

Aus Versehen: Krimineller Syrer stellt sich der Polizei

  • schließen

Flughafen - Gewaltig in den Maschen des deutschen Sicherheitsnetzes verfangen hat sich am Donnerstag ein Syrer am Münchner Flughafen.

Die Bundespolizei hatte ein leichtes Spiel mit dem 35-Jährigen. Deren Sprecher Christian Köglmeier teilt mit, dass die Justiz bereits seit vier Monaten den Mann per Haftbefehl sucht. Er war wegen Verschaffens falscher Dokumente verurteilt worden, hatte sich jedoch der Strafe entzogen. Als er auf dem Weg von Malta nach Kopenhagen im Erdinger Moos zwischenlandete, stellte er sich brav bei der Passkontrolle an. Dumm: Das hätte er gar nicht tun müssen. Dort stellte sich rasch heraus, dass der Syrer gesucht wurde. Immerhin: Er konnte seine Geldstrafe bezahlen und kam so wieder auf freien Fuß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Schleuser muss ins Gefängnis
Als letztes Mitglied einer Schleuserbande war ein 42-Jähriger noch auf freiem Fuß, der Rest der Bande sitzt bereits hinter Gittern.
Schleuser muss ins Gefängnis
Kindesentführung vereitelt
Schon wieder hat die Bundespolizei am Münchner Flughafen eine Kindesentführung verhindert.
Kindesentführung vereitelt

Kommentare