Sportgelände Forstern nach dem Jahrhundert-Sturm mit abgeknicktem Flutlichtmasten
+
Wie ein Zahnstocher ist ein Flutlichtmasten umgeknickt. Mit den Aufräumarbeiten hat die Gemeinde gestern eine Fachfirma beauftragt. Immerhin können die Fußballer auf dem Hauptplatz weitertrainieren.

Baumbeseitigung durch Fachfirma – Schäden an Sportplatz und Schützenheim

Nach dem Sturm: Aufräumen kostet Forstern 20.000 Euro

  • Uta Künkler
    VonUta Künkler
    schließen

Vom schlimmsten Sturm seines Lebens spricht Forsterns Bürgermeister Rainer Streu, wenn er sich an Dienstag erinnert. Die Folgen sind groß: Allein die Beseitigung der umgeknickten Bäume kostet die Gemeinde bis zu 20 000 Euro.

Forstern - Es ist der Sommer der Unwetter. Immer wieder kommt es im ganzen Landkreis zu Stürmen und Regen – oft ungewohnt heftig, immer lokal klar begrenzt. Während in einem Ort die Hölle los ist, kann es im Nachbarort nur tröpfeln. So am Dienstagabend im südlichen Landkreis. In Forstern tobte ein Orkan und knickte Bäume um wie Zahnstocher (wir berichteten). Die Gemeinde ist nun mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

„So einen Sturm habe ich noch nie erlebt“

„So einen Sturm habe ich noch nie erlebt“, sagt Bürgermeister Rainer Streu (AWG) im Gespräch mit unserer Zeitung. „Der Wind hatte so eine große Kraft entwickelt, das war beeindruckend und beängstigend zugleich.“ Ab 19.20 Uhr toste der Sturm fegte über Forstern und sorgte für handfeste Schäden.

Als wären sie aus Pappe sind mehrere Tore und Ballfangzäune am Forsterner Sportgelände von umfallenden Bäumen umgerissen worden.

Gestern waren mehrere Spielplätze im Gemeindegebiet gesperrt. Große Äste waren von den Bäumen gekracht. „Das muss erst einmal gesichert werden“, sagt Streu. Vor dem Schützenheim sind insgesamt zehn Bäume abgeknickt. Auch hier muss aufgeräumt werden. Ein Baum ist in die Tür des Schützenheims gekracht.

Besonders heftige Verwüstung am Sportgelände

Besonders heftig zeigt sich die Verwüstung am Sportgelände des FC Forstern. Hier haben umstehende Bäume, besonders im oberen Bereich des Platzes, mehrere Tore zerquetscht, die Ballfangzäune hinter den Toren zerstört und die Zuschauertribüne stark beschädigt. Nicht nur Bäume sind umgeknickt, auch einer der Flutlichtmasten am Spielfeldrand ist gefallen.

Die umgestürzten Bäume sind so groß, dass der kommunale Bauhof deren Beseitigung nicht alleine stemmen könne, sagt der Bürgermeister. Darum wurde eine Fachfirma beauftragt, die bereits gestern mit den Aufräumarbeiten begonnen hat, so Streu. Kostenpunkt alleine für die Baumbeseitigung: 15 000 bis 20 000 Euro. Eine Versicherung greife hier leider nicht, so Streu. Für den Masten sei die SEW Erding zuständig.

Trainingsbetrieb geht weiter

Er erwartet, dass Anfang nächster Woche alle Spuren beseitigt sind. Ein Glück: Auch während der Aufräumarbeiten läuft der Trainingsbetrieb im Sportgelände weiter, der Hauptplatz ist laut Streu bespielbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare