Für alle 14 Klassenzimmer der Grund- und Mittelschule Forstern hat die Gemeinde Luftfiltergeräte gekauft. Darüber freuen sich Bürgermeister Rainer Streu und Schulleiterin Annett Taubert (stehend, v. l.).
+
Für alle 14 Klassenzimmer der Grund- und Mittelschule Forstern hat die Gemeinde Luftfiltergeräte gekauft. Darüber freuen sich Bürgermeister Rainer Streu und Schulleiterin Annett Taubert (stehend, v. l.).

Alle 14 Klassenzimmer ausgestattet

28 Luftfilter für die Forsterner Schule

  • Veronika Macht
    VonVeronika Macht
    schließen

28 Luftfiltergeräte hat die Gemeinde Forstern für ihre Grund- und Mittelschule angeschafft.

Forstern – Zahlreiche Gemeinden im Landkreis haben in den vergangenen Wochen und Monaten Luftfiltergeräte für ihre Schulen angeschafft. Jetzt wurden auch die Klassenzimmer der Grund- und Mittelschule Forstern damit bestückt. „Wir haben für alle 14 Klassenzimmer jeweils zwei Geräte gekauft“, berichtete Bürgermeister Rainer Streu am Freitag – insgesamt also 28 Stück. Rund 30 000 Euro hätten diese gekostet, wobei die Gemeinde mit einer Förderung von etwa 22 000 Euro rechne.

Die Geräte seien kurz nach Schulbeginn geliefert worden. Ab kommender Woche sollen sie dann einsatzbereit sein. Dazu habe Rijnder Mier, Sachverständiger für Raumluftmessungen und Experte für Luftreinigungssysteme aus Forstern, mittels Messungen die optimale Platzierung der Luftfilter in den jeweiligen Räumen ermittelt.

Filtergeräte als Ergänzung zum Lüften

Schulleiterin Annett Taubert freute sich über diesen wichtigen Baustein für mehr Sicherheit in den Klassenzimmern. Gerade jetzt, wo die kalte Jahreszeit bevorsteht, seien die Filtergeräte eine gute Ergänzung zum Lüften. Dass das selbstverständlich trotzdem weiterhin unbedingt wichtig und nötig sei, betonten Taubert und Streu unisono.

Der Bürgermeister berichtete zudem, „dass wir in einem zweiten Schritt weitere Räume mit Luftfiltergeräten ausstatten werden“. Im Schulgebäude gehe es dabei um die Räume von Mittagsbetreuung und Offener Ganztagsschule (OGTS) sowie ums Lehrerzimmer und das Sekretariat. Auch die Kindergärten in der Gemeinde wolle man bestücken. Dafür würden gerade die nächsten Antragsverfahren vorbereitet, so Streu weiter.  

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare