+
So sah der Täter bei seinem jüngsten Banküberfall im Kreis Landshut aus.

Bankraub-Serie im Großraum München

Raubte Familienvater elf Banken aus? Glatzen-Gangster offenbar gefasst - Polizei präsentiert Beweise

  • schließen
  • Kathrin Brack
    Kathrin Brack
    schließen
  • Katharina Haase
    Katharina Haase
    schließen

Der Bankräuber, der im Dezember 2017 eine Bank in Forstern überfallen hat, könnte schon wieder zugeschlagen haben - diesmal in im Landkreis Landshut. Jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Update 14.03 Uhr: Wie die Polizei auf einer Pressekonferenz bekannt gab, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 39-jährigen Deutschen. Er ist gelernter Schreiner, jedoch zur Zeit arbeitslos gemeldet. Zudem ist er verheiratet und Vater zweier Kinder.

Glatzen-Gangster hält Bayern in Atem: Tatverdächtiger festgenommen

Der Tatverdächtige soll für insgesamt 11 Banküberfälle im Großraum München verantwortlich sein, bei denen er jeweils unter Vorhalten einer Schusswaffe einen sechsstelligen Gesamtbetrag erbeutete. Als Fluchtfahrzeuge nutze er einen schwarzen Passat Variant und weißen BMW Touring.

Nach den gemeinschaftlichen Ermittlungen der zuständigen Polizeibehörden in Erding, Fürstenfeldbruck, Ingolstadt, München und Landshut konnte der 39-jährige Tatverdächtige gestern in seiner Wohnung im Münchner Westen festgenommen werden. Es wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft Landshut beantragte umgehend Haftbefehl wegen mehrerer Fälle der schweren räuberischen Erpressung. Am Nachmittag bestätigte ein Ermittlungsrichter den Haftbefehl.

Der Verdächtige machte bisher lediglich von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und hat einen Anwalt hinzugezogen.

Update vom 30. Januar, 10.45 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurde im Zusammenhang mit mehreren Bankrauben ein Tatverdächtiger festgenommen. Dabei handelt es sich um eine Bankraubserie, die sich in den vergangenen Jahren über die Landkreise Erding, München, Freising, Dachau, Fürstenfeldbruck, Pfaffenhofen und Landshut erstreckte. Den neuesten Sachstand zu den Ermittlungen dazu teilt die Staatsanwaltschaft Landshut sowie die Kriminalpolizei Erding am Nachmittag mit.

Der nun festgenommene Tatverdächtige steht im Verdacht, für eine Serie von Banküberfällen verantwortlich zu sein, die sich zwischen Mai 2016 und Dezember 2018 ereignet haben. Das bestätigte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord auf Nachfrage.

Glatzen-Gangster hat erneut zugeschlagen: Polizei veröffentlicht neues Foto

Forstern/Landshut - Sein erster bekannter Coup dürfte gleich der gemeinste gewesen sein. Im Mai 2016 betrat ein etwa 35-jähriger Mann die Stadtsparkasse in München-Allach. Kein Kunde - ein bewaffneter Räuber! Sein erstes Opfer befand sich aber nicht hinter dem Schalter, sondern davor. Einer jungen Frau wurden 5000 Euro in bar entrissen, die sie gerade einzahlen wollte. Geld, das sie bei ihrer Hochzeit bekommen hatte. 

Ein Phantombild zeigt den Räuber ohne Kopfbedeckung. Bei Überfällen tritt er immer sehr aggressiv auf.     

Jetzt, zweieinhalb Jahre und neun Überfälle im Großraum München später, bleibt der sogenannte Glatzen-Gangster aktiv: Am 18. Dezember 2018 traf es die Raiffeisenbank in Obersüßbach (Kreis Landshut). Der Mann bedrohte mit seiner Pistole zwei Angestellte und entkam mit einer Beute in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Eine 23-jährige Angestellte erlitt einen leichten Schock. Wer ist der Glatzen-Gangster, der sich bei seinem jüngsten Überfall blonde Stoppeln stehen ließ? Er spricht Hochdeutsch, ist 1,80 Meter groß, tarnt sich mal mit Baseball-Käppi, mal mit Strick- oder Sturmhaube oder nur mit Sonnenbrille. Sein Markenzeichen bleibt aber immer gleich: Pistole  und aggressives Auftreten.

Kripo Landshut ermittelt: So sieht der mutmaßliche Serien-Bankräuber aus

Vor den Überwachungskameras in den Geldinstituten scheint er keine Angst zu haben, deswegen gibt es von seinem Gesicht inzwischen mehrere Perspektiven. Doch erkannt hat ihn immer noch niemand. In den Jahren hat er aber sein Fluchtfahrzeug gewechselt. Bei einem Überfall im Sommer 2017 in Kranzberg (Kreis Freising)  flüchtete er noch  in einem dunklen Kombi. In Obersüßbach war es nun ein weißer Kombi, möglicherweise ein BMW.

Hinweise erbittet die Kripo Landshut unter Tel. (08 71) 9 25 20. Sogar in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ war voriges Jahr nach dem Verbrecher gefahndet worden.

Lesen Sie auch:

Messerattacke: 25-Jähriger sticht mehrmals auf 48-Jährigen ein

Großeinsatz der Freisinger Polizei und der Kripo Erding am Sonntag: Ein 25-Jähriger habe nach einem Streit auf einen 48-Jährigen eingestochen, war zu erfahren.

Durch Katzenklappe verfolgt: Hund beißt Lilly tot

Tierdrama in Schongau-West: Ein kleiner Jagdterrier hat dort eine Hauskatze totgebissen. Noch eine Woche nach der Tragödie sind die Besitzer der Katze erschüttert.

Ein bislang Unbekannter hat am Freitagmittag eine Bank in Neuried überfallen. Der mit einer Schusswaffe ausgestattete Mann ist auf der Flucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
Am Flughafen München ist ein Mann festgenommen worden, dem eine Sexualstraftat zur Last gelegt wird. Der Mann war zunächst geflohen - beging dann aber einen groben …
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband
Den Krieger- und Soldatenverein Kirchasch gibt es seit mittlerweile 100 Jahren. Entsprechend groß fiel das Programm am gestrigen Volkstrauertag aus.
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband
Das Internet-Fenster zu Dorfens Geschichte
Dorfen hat eine reiche Geschichte. Der Historische Kreis erforscht und bewahrt sie. Die Erkenntnisse sind auf der neu gestalteten Internet-Seite des Vereins …
Das Internet-Fenster zu Dorfens Geschichte

Kommentare