+
Reißenden Absatz fanden die Kräuterbuschen, die zu Mariä Himmelfahrt am gestrigen Montag in zahlreichen Pfarrgemeinden im Erdinger Land für den guten Zweck verkauft wurden. Das Bild entstand in Maria Thalheim.

Feierlichkeiten zu Mariä Himmelfahrt

Ein duftender Gruß zu Ehren der „Himmimama“

Landkreis - In zahlreichen Pfarreien wurde gestern Mariä Himmelfahrt gefeiert – vor allem in den Kirchen, die auch Patrizinum hatten. Gepflegt wurde vor allem der Brauch, Kräuterbuschen zu binden und für den guten Zweck zu verkaufen.

Der frische Duft unzähliger Kräuterbuschen stieg gestern Morgen vor der Tadinger Kirche den vielen Besuchern in die Nase. Die Damen des katholischen Frauenbunds Forstern-Tading waren emsig tätig gewesen, um die geweihten Sträußchen zu binden. Und die gingen reißend weg. Zwei Euro kostete das Stück, der Erlös, wird für einen guten Zweck gespendet.

Dass ein großer Festtag gefeiert wurde, davon kündeten schon von weitem die vielen Autos, die rund um die Wallfahrtskirche geparkt waren. Schließlich galt es sogar, ein kirchliches Doppelfest zu feiern, da Mariä Himmelfahrt zugleich das Patrozinium der Tadinger Kirche ist.

Fotos: Feierlichkeiten zu Maria Himmelfahrt

In jedem Fall war es an diesem heiteren Sommertag eine strahlende Feier zu Ehren der Gottesmutter, die in vielen Herzen einen ganz besonderen Platz hat als gütige „Himmimama“, wie sie gelegentlich auf gut bairisch liebevoll genannt wird.

Wer geglaubt hatte, dass er eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn noch einen Sitzplatz in „Mariä Himmelfahrt“ finden würde, der hatte sich getäuscht. Dabei wurde der Frauentag in der Gemeinde Forstern sogar mit mehreren Messen gewürdigt.

Auch in der Wallfahrtskirche in Maria Thalheim waren die Kräuterbuschen schnell weg. Die 210 Stück, die von Pater Tomasz Wierzchowski und Diakon Christian Pastötter im Gottesdienst geweiht wurden, fanden reißenden Absatz. Neben den vielen eigenen Pfarreiangehörigen kamen auch Gläubige aus Nah und Fern zum großen Festtag.

Nach dem Festgottesdienst luden Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung zum Frühschoppen ein. Dort wurden neben den Getränken, Würstl Frische Brezen und Käse angeboten. „Den Erlös werden wir dem Förderverein der Wallfahrtskirche überweisen, der somit der Renovierung der Wallfahrtskirche wieder zu Gute kommt“, sagte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alex Reiser.

Tom/vev

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag
Parteichef ist er schon, doch das genügt ihm nicht. Michael Trapp will in den Bundestag.
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag
Ein Landwirt macht seinem Berufsstand alle Ehre
Ein Landwirt zeigt Verantwortungsbewusstsein - und rührt damit die Menschen. Ein echtes Vorbild, meint Redakteur Anton Renner in seinem Wochenkommentar.
Ein Landwirt macht seinem Berufsstand alle Ehre

Kommentare