Forstern

Bücherei und Café im neuen Rathaus

  • schließen

Die Gemeinde Forstern hat im neuen Rathaus Räume frei. Da sollen nun Bücherei und ein Kultur-Café einziehen.

Forstern – Eigentlich wollte die Kommune in den Räumen des geplanten neuen Rathauses den Hort unterbringen. Doch der wird in die Räume des Kindergartens Villa Wirbelwind am Franz-Jaksch-Weg umziehen. Der wiederum findet ein neues Zuhause in Karlsdorf, wo die Gemeinde ein Kinderhaus plant.

Der Gemeinderat beschäftigte sich daher mit der Frage, wer in die freien Räume im Rathausneubau kommen soll. Einen Vorschlag hatte Bürgermeister Georg Els in der Ratssitzung auch gleich parat: Er will die Gemeindebücherei, möglicherweise kombiniert mit einem Kultur-Café, unterbringen. Diese Begegnungsstätte bringe dem neuen Dorfplatz eine Belebung.

Die Bücherei befindet sich bislang im Keller der Schule. Doch die erlebt gerade einige Umstrukturierungen. „Wir werden für die Mittelschule ein weiteres Klassenzimmer brauchen und außerdem mehr Raum für die geplanten Lernwelten“, erklärte Els.

Für Schulleiterin und CSU-Gemeinderätin Annett Taubert hat die Auslagerung der Bücherei auch einen Sicherheitsaspekt. „Wir haben fünf Eingänge. Die Schule muss von außen verschlossen sein. Das kriegen wir mit einer Bücherei im Haus nicht gelöst“, erklärte sie. Laut Els habe man dieses Thema erstmals intensiv diskutiert, nachdem im vorigen Dezember ein bewaffneter Mann die Filiale der Raiffeisen-Volksbank in Forstern überfallen hatte (wir berichteten).

Franz-Josef Obermaier (AWG) gefiel die Idee der Bücherei-Auslagerung ins neue Rathaus sehr gut. „Eine bessere Einrichtung als die Bücherei kann ich mir dafür nicht vorstellen“, sagte er. Für Helga Wilms (AWG), Vorsitzende der örtlichen Nachbarschaftshilfe, ist es auch wichtig, dass die Bücherei dann barrierefrei ist. „Eine Art Café wäre in diesem Kontext gut“, befand Sebastian Hohentanner (SPD/Die Grünen). Laut Els solle es kein richtiges Café werden, doch die Damen der Bücherei würden so etwas gerne anbieten.

Rubriklistenbild: © dpa / Guido Kirchner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Die Gemeinde steckt 190 000 Euro in den Bau einer neuen Sanitäranlage sowie in die Sanierung des Kiosks am Wörther Weiher.  
Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Basteln am Bauwagen
Bis der Forsterner Bauwagen zum hoffentlich beliebten Jugendzentrum wird, ist noch einiges zu tun.
Basteln am Bauwagen
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Immense 5816 Runden liefen die 153 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pastetten, die zum Spendenlauf des Lions Clubs angetreten waren. 
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin
Jahrzehntelang war Herbert Knur eine der prägenden Figuren der Lokalpolitik im Landkreis Erding. Stets an seiner Seite: Ehefrau Edeltraud. Jetzt hat das Paar aus …
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.