+
Stehen für die KLJB Forstern in den Startlöchern (stehend, v. l.): Christina Zimmerer, Annika Stadler, Vera Gaigl, Lena Mittermeier, Anna Oberschätzl, Anna Zimmerer, Sophia Huber und Carina Stadler sowie (kniend, v. l.) Philipp Hiebinger, Christoph Huber und Ferdinand Felber.

Forsterner Landjugend 

Bannerweihe mit Partyabend

  • schließen

Eine Gruppe Forsterner hat vor rund drei Jahren die Katholische Landjugend am Ort wiederbelebt. Jetzt lassen die jungen Leute ihr Banner weihen – und laden dafür zum Fest ein.

ForsternVor Jahrzehnten hat es sie schon einmal in Forstern gegeben, seit Anfang 2015 existiert wieder eine Gruppe der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). Sie besteht aus Jugendlichen ab 14 Jahren, die sich regelmäßig zu Gruppenstunden mit Spielen treffen, einen Jahresausflug unternehmen und sich an Aktionen des Dachverbands wie der Aktion Rumpelkammer beteiligen. Nun will die noch junge Gruppierung ihr nagelneues Vereinsbanner weihen lassen und hat dafür bei der Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 1500 Euro beantragt.

„Wir können als Gemeinde nicht die Feier an sich bezuschussen, aber das Banner“, erklärte Bürgermeister Georg Els (AWG) in der Gemeinderatssitzung. Die beantragte Summe war jedoch unter anderem Sebastian Hohentanner (SPD/Die Grünen) zu hoch. „Wir könnten mit 500 Euro einsteigen“, schlug er vor. Anheben könne man die Förderung bei Bedarf in den kommenden Jahren immer noch. Das Gros des Gremiums sah es anders. „Ich finde, man kann die 1500 Euro schon geben“, meinte zum Beispiel Herbert Berger (AWG). „Ich kann es auch nur befürworten“, sagte Rosa Lehrer (AWG). „Das ist es schon wert, ihnen zu helfen“, erklärte Anton Oskar (CSU). Franz Wintermayr (CSU) meinte, das Geld sei gut investiert und berichtete, dass er vor vielen Jahren als Mitglied der damaligen KLJB selbst einmal ein Banner beantragt habe. Franz-Josef Obermaier (AWG) erklärte, die 1500 Euro seien ein „gutes Startkapital“ für die junge Gruppierung.

Ihr gehören aktuell 26 Jugendliche an, erklärte auf Nachfrage aus dem Gremium Lena Mittermeier. Sie ist eine der beiden Vorsitzenden und war mit weiteren Vertreterinnen der Gruppe in einheitlichen KLJB-Shirts zur Sitzung gekommen. Bei zwei Gegenstimmen genehmigte der Gemeinderat letztlich die beantragten 1500 Euro.

Die Bannerweihe wird am Samstag, 9. Juni, mit einem kleinen Fest gefeiert. Beginn ist um 15 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Tading. Anschließend ziehen alle zusammen, begleitet von der Kirchdorfer Blaskapelle, zum Festzelt in den Forsterner Pfarrgarten. Dort gibt es Gegrilltes, Getränke und mehr für die Besucher. Ab 20 Uhr steigt eine Party mit DJ und Bar inklusive Goaßmaß-Happy-Hour von 20 bis 22 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
„In eine sichere Zukunft starten.“ Unter diesem Motto stehen die siebten Erdinger Ausbildungstage, die am heutigen Freitag in der Berufsschule an der Freisinger Straße …
Am Freitag sind wieder die Ausbildungstage 
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Mit über 88 000 Euro belohnt der Landkreis Erding heuer jene Sport- und Schützenvereine, die ihre Anlagen modernisieren. Zumindest hat dies nun der Sportbeirat in seiner …
Geld für Schießstände und Flutlichtanlagen
Zweimal auf dem Stockerl
In der D-Jugend traten sechs Mannschaften an. Der SV DJK Kolbermoor siegte knapp vor dem TSV Dorfen und dem TSV Grafing. Die Dorfener Leistungsturnerinnen zeigten …
Zweimal auf dem Stockerl
Probeampel für Aufkirchen
Bürgermeister Bernhard Mücke teilte am vergangenen Dienstag im Gemeinderat mit, es werde demnächst eine Probeampel im Ort errichtet. 
Probeampel für Aufkirchen

Kommentare