Gemeinde Forstern

Realsteuern und Wasserpreis bleiben stabil

  • schließen

Forstern - Im Gegensatz zu anderen Kommunen in der Region dreht Forstern 2017 nicht an der Steuerschraube.

Die Hebesätze der Grundsteuern A und B bleiben bei 340 von Hundert, die der Gewerbesteuer bei 330 von Hundert. Das hat der Gemeinderat im Zuge der Haushaltsberatungen beschlossen.

Ebenfalls unverändert: die Wassergebühren. Sie werden erst dann neu kalkuliert, wenn Forstern dem Wasserzweckverband Anzing-Forstinning beitritt, was voraussichtlich zum 1. Januar 2018 passiert. Um nicht in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Gebühren zu verändern, verzichtet die Kommune daher auf eine Preisänderung in 2017. 

Ebenfalls aus diesem Grund wird die Konzessionsabgabe, die zuletzt rund 92 000 Euro betragen hat, weiterhin zweckgebunden für die Kalkulation der Wassergebühren erhoben. Sie hat bisher den Wasserpreis gestützt und stabil gehalten. Mitte September jedoch hatte der Gemeinderat festgelegt, dass über die Zweckbindung im Zuge der Haushaltsdebatten beraten werden solle. Einstimmig fiel nun der Beschluss, die Abgabe für 2017 noch zweckgebunden zu belassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Der absolut letzte Höhepunktbeim 141. Dorfener Volksfest war am Sonntagabend die Wahl des neuen Wiesnmadls für 2018.
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Keinen Zwischenfall meldete die Polizei während des gesamten 141. Dorfener Volksfestes. Zehn Tage wurde gemütlich, auch ausgelassen, feucht-fröhlich und vor allem …
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
Äußerst hitzig könnte es heute Abend vor der Sitzung des Taufkirchener Bauausschusses zugehen, denn um 17.30 Uhr ist ein Ortstermin anberaumt.
Neubaugebiet birgt reichlich Zündstoff
„Man wird härter im Nehmen“
2014 waren die Kommunalwahlen – Zeit für eine Zwischenbilanz.
„Man wird härter im Nehmen“

Kommentare