Nachbarschaftshilfe Forstern-Tading

Kochtopf- Ausfahrer gesucht

  • schließen

Forstern/Tading – Der Forsterner Kochtopf macht Ferien: Das Team um Christine Bowinzki, die täglich für die Kochtopf-Kunden der Nachbarschaftshilfe Forstern-Tading kocht, ist von 22. August bis 9. September im Sommerurlaub. Ab Montag, 12. September, wird wieder wie gewohnt gekocht, teilt die Nachbarschaftshilfe mit.

Durch diese Pause haben auch die beiden Ausfahrer Gelegenheit, durchzuschnaufen. Um sie zu entlasten, sucht die Nachbarschaftshilfe zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen oder besser noch zwei tatkräftige und zuverlässige Helfer wie Rentner, Studenten oder Hausfrauen, die in regelmäßigen Abständen die Stammfahrer für den Forsterner Kochtopf unterstützen und das Ausfahren des Mittagessens übernehmen.

Die Nachbarschaftshilfe ist derzeit dabei, dafür ein eigenes Fahrzeug zu erwerben. Von diesen Überlegungen hatte Forsterns Bürgermeister Georg Els bereits in der Jahreshauptversammlung im April berichtet. Angesichts der vielen Kilometer – alleine für den Kochtopf wurden 2015 mehr als 9300 Kilometer gefahren, Tendenz steigend – denke man über ein eigenes Fahrzeug nach. So müssten die Fahrer nicht mehr mit ihren privaten Pkw unterwegs sein.

Der Forsterner Kochtopf ist ein wichtiger Teil der Nachbarschaftshilfe, der für viele Senioren im täglichen Leben unentbehrlich geworden ist. Gerade deshalb ist es für das Team der Hilfe so wichtig, dass dieser Dienst zuverlässig ausgeführt wird.

Wer Interesse hat, das Fahrer-Team zu verstärken, melde sich bei der Vorsitzenden der Nachbarschaftshilfe, Helga Wilms, unter Tel. (0 81 24) 71 64.  vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Die Parkplatznot am Dorfener Bahnhof eskaliert. Die Stadt soll weitere Parkplätze bauen, fordert beispielsweise die ÜWG. Zusätzliche Stellplätze dürfen aber nicht mehr …
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan
Der Stadtrat von Erding  hätte dem Probebetrieb einer Fußgängerzone zustimmen sollen, um das Projekt dann zu beerdigen. Nun wird die Quartalsdebatte weitergehen, meint …
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan

Kommentare