+
Ehrenurkunden für zehn Jahre Mitgliedschaft und Hilfe bei der Nachbarschaftshilfe: Vorsitzende Helga Wilms (l.) und Schriftführerin Katrin Gesellensetter (r.) zeichneten Monika Hoffmann (zehn Jahre Helferin in der Seniorenarbeit) und Johannes Wilms (zehn Jahre Kochtopf-Fahrer) aus.

Nachbarschaftshilfe Forstern-Tading 

„Ein gutes Stück Lebensqualität in Forstern“

  • schließen

Spielenachmittage, Stuhlgymnastik, Ausflüge – und Hilfe im Ernstfall: Die Angebote der Nachbarschaftshilfe Forstern-Tading sind vielfältig.

Forstern – Dafür sorgen aktuell 33 aktive Helfer. Insgesamt zählt die Nachbarschaftshilfe 161 Mitglieder. In der Jahreshauptversammlung im Hirschbachwirt blickte Vorsitzende Helga Wilms aufs vergangene Jahr zurück.

Ein Höhepunkt war die Inbetriebnahme des neuen Ford Transit, der in erster Linie zum Ausfahren der Kochtopf-Essen genutzt wird – ein Angebot, das es seit zehn Jahren gibt. Denkbar wären auch Einkaufsfahrten für Menschen, die nicht mehr mobil sind.

„Zwei große und viele kleine Spenden haben dazu beigetragen, dass wir das Auto anschaffen konnten. Das ist sehr viel wert“, sagte 2. Vorsitzende Brigitte Hamel im Kassenbericht, den die in der Versammlung verhinderte Schatzmeisterin Bettina Konstabel vorbereitet hatte. Trotz der Anschaffung des Dienstwagens und anderer Ausgaben steht die Nachbarschaftshilfe laut Hamel finanziell auf gesunden Beinen.

Zu den Aktivitäten in 2017 zählten ein Vortrag über Ernährung im Alter sowie der barrierefreie Ausflug nach Dietramszell. Zehnmal wurde zum Spielenachmittag eingeladen, der immer am letzten Freitag im Monat von 15 bis 17 Uhr stattfindet. „Die san immer sehr schee“, kommentierte eine Besucherin. Der nächste Termin ist der Freitag, 23. März.

Waltraud Tibcke und Hildegard Großschedl haben die Kinofahrten wiederbelebt – „und wir würden uns über mehr Mitfahrer freuen“, sagten die beiden. Daneben wurden vor Weihnachten fünf Lebensmittelpakete an bedürftige Familien ausgegeben und die Fahrdienste zum Arzt für einen chronisch kranken Mann übernommen. „Das alles ist nicht leistbar ohne den unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtlichen“, sagte Wilms in Richtung Helfer, Vorstandskollegen und Einsatzleiterinnen. „Wir brauchen weitere Unterstützung, um unser Motto ,Zusammen sind wir stark‘ aufrecht erhalten zu können“, warb sie um weitere Helfer.

Die Helfer bekommen künftig höhere Entgelte, nachdem die Vergütung 13 Jahre lang unverändert geblieben ist. Kinder- und Seniorenbetreuung kosten nun pro Stunde acht Euro (bisher: vier Euro), die Familienhilfe neun Euro (sieben) und sonstige Hilfen acht Euro (sieben). Die Kosten für den Fahrdienst – drei Euro pro Stunde Gesamtzeit plus Kilometergeld in Höhe von 40 Cent je Kilometer – bliebeMachtn unverändert, ebenso die Kosten für den Kochtopf (5,90 Euro).

Bürgermeister Georg Els freute sich, mit Nachbarschaftshilfe, Seniorenbeirat und VdK drei Einrichtungen in der Gemeinde zu haben, die für die Belange von Senioren und körperlich beeinträchtigten Menschen da seien. „Sie bieten ein schönes Netzwerk. Dass wir die Nachbarschaftshilfe haben, ist ein gutes Stück Lebensqualität hier in Forstern“, fasste Els zusammen. 

Für jeweils zehn Jahre

Mitgliedschaft und Hilfe wurden Birgit Cmiel, Werner Dittrich, Gottfried Hamel, Irene Hiebinger, Monika Hoffmann, Gertrud Kellner, Klaus Köhler, Sabine Oskar, Elisabeth Rötzer, Margarete Stadler, Maria Uhmann und Johannes Wilms geehrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Sitzgefühlwie in der Arena
Die Bauarbeiten der Erdinger Eissporthalle neigen dem Ende zu. Nun können Gladiators-Fans und Gäste das Geschehen auf dem Eis bequemer verfolgen.  
Ein Sitzgefühlwie in der Arena
Erding ist gut, Ebersberg ist besser
Diese Sportveranstaltung hat wirklich Tradition. Zum 37. Mal fand das Badminton-Semptturnier des TSV Erding statt. Die Gastgeber sahnten zwar kräftig ab, aber ein …
Erding ist gut, Ebersberg ist besser
Sportschützen feiern mit Pulverdampf, Weihrauch und Grilldüften
Zu überhören wird das Jubiläum nicht sein: Die Langenpreisinger haben alle Böllerschützen der Region eingeladen.
Sportschützen feiern mit Pulverdampf, Weihrauch und Grilldüften
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu
Berta Staudinger aus Bockhorn reicht das Geld zum Leben nicht. Täglich geht die 63-Jährige Flaschen sammeln. Über dieses traurige Beispiel von Altersarmut hat der …
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu

Kommentare