+
Per Crowdfunding hatten die Eichengrün-Schützen zur finanziellen Unterstützung ihres Schießstands aufgerufen. 17 622 Euro kamen zusammen. Björn Vogt von der Raiffeisen-Volksbank Isen-Sempt (l.) überreichte den Scheck an Schützenmeister Josef Estermann. 

Schützengesellschaft Eichengrün Karlsdorf

17 600 Euro für den Schießstand

  • schließen

Weit mehr Geld als erwartet hat die Crowdfunding-Aktion von Eichengrün-Schützen Karlsdorf und Raiffeisen-Volksbank Isen-Sempt gebracht.

Karlsdorf– Die Eichengrün-Schützen aus Karlsdorf hatten zur Finanzierung ihres elektronischen Schießstands gemeinsam mit der Raiffeisen-Volksbank Isen-Sempt ein Crowdfunding gestartet. Über das Internet haben sie Geld gesammelt. Das Ziel der Truppe um Schützenmeister Josef Estermann waren 5000 Euro, die weit überschritten wurden: Gut 17 600 Euro kamen zusammen. Darin enthalten sind auch 3000 Euro, die die Bank oben drauf gelegt hat. „Dieses Ergebnis ist der Wahnsinn“, freute sich Estermann über die Unterstützung aus der kompletten Gemeinde und darüber hinaus.

Björn Vogt von der Raiffeisen-Volksbank Isen-Sempt überreichte nun den symbolischen Scheck an Estermann. Dazu trafen sie sich am Vereinsheim, wo man von Woche zu Woche sieht, wie die Schützen ihr neues Zuhause Stück für Stück aufbauen.

Jetzt ist das Gebäude in Karlsdorf, direkt an der Landkreisgrenze zu Ebersberg, auch von außen als Vereinsheim der Schützengesellschaft Eichengrün zu erkennen: Erwin Neumair aus Forstern hat in liebevoller Detailarbeit das Wappen des Vereins auf die Fassade gepinselt. Der 81-Jährige war viele Jahrzehnte Bühnenmaler beim BR und somit genau der Richtige für den Job. Schriftführer Wilhelm Ertl hat zudem den Schriftzug „SG Eichengrün Karlsdorf“ und die Jahreszahl 2016 mit Hilfe einer Spezialfolie am Haus angebracht.

Insgesamt haben die Schützen bereits 7668 Stunden ehrenamtlicher Arbeit in ihr erstes eigenes Vereinsheim gesteckt. Die Arbeit geht ihnen aber trotzdem so schnell nicht aus: Im Moment wird beispielsweise im Schießstand die Akustikdecke eingebaut.

Ihr traditionelles Waldfest feiern die Eichengrün-Schützen am Sonntag, 23. Juli, in Bocköd. Beginn ist um 14.30 Uhr. Es gibt Steckerlfisch, Feines vom Grill, Brotzeit, Kaffee und Kuchen sowie für den Nachwuchs Hüpfburg und Schießstand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare