+
Die Aula als Konzertsaal: Die Chöre des Singkreises Forstern begeisterten in der Schule. 

Singkreis Forstern 

Magnificat in der Mehrzweckhalle

Nach einem vollgepackten Konzertkalender in der Zeit um Weihnachten steht für die Chöre von Konrad Huber an diesem Sonntag, 7. Januar, das erste Highlight des neuen Jahres an: das Neujahrskonzert in der Turnhalle von Forstern.

Forstern– Mit drei Konzerten verzauberten Chorleiter Huber und seine Musiker die Besucher bereits in der Weihnachtszeit. Mit einem bayerischen Adventssingen gelang der Auftakt in der Aula der Mittelschule Forstern. Familie Schirmer, die Rettenbacher Sängerinnen, Familie Messerer, Hubers Flöten- und Gitarrenmusi sowie der kleine gemischte Chor beschenkten die Zuhörer mit Ruhe in der hektischen Zeit zum Jahresende.

Alle Chöre des Singkreises Forstern – Bambini-, Kinder- und Spatzenchor Forstern, Gospelchor Pastetten, Singkreis Forstern, großer Konzertchor – präsentierten zur Jahreszeit passende Songs, von Kinderliedern bis zu Auszügen aus Bachs Magnificat.

Der Kinder- und Spatzenchor beeindruckte nicht nur mit seinem Gesang, sondern auch mit perfekter Choreografie. Seinen Höhepunkt bewahrte sich das Konzert bis zum Ende: Ein achtstimmiger Chor und Solistin Lisa Eisenreich sangen „Machet die Tore weit“ von Klaus Heizmann.

Das Weihnachtskonzert des Chors Ubi Caritas vereinte klassische Lieder und Neues der Gruppe Pentatonix. Ein besonderes Highlight war der „Song of Hope“ mit Choreografie der jungen Damen mit dem Chorleiter in ihrer Mitte auf der Cajón.

Huber gestaltete zudem mit dem Coro Sacrale und dem Canto Vivace in Forstinning mit Orchester und Solisten die Kempter Pastoralmesse vor vollem Hause.

Nun bereiten sich die Chöre auf das Neujahrskonzert in Forstern vor. Mit dem Magnificat in D-Dur von Johann Sebastian Bach steht wieder ein Highlight der klassischen Musik auf dem Programm. Nach dem Konzert in der Mehrzweckhalle der Schule Forstern wird es ein Feuerwerk bei einem Glas Sekt geben. Karten (18 Euro) können unter Tel. (0 81 24) 77 33 oder per E-Mail an konrad.huber.musik@t-online.dereserviert werden.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vom Bierteufel zum „10er“
Festlwirt – Kurvenwirt – Bierteufel – Saltire – das Lokal am Ende der Langen Zeile in Erding hatte schon viele Namen und ein lange Geschichte. Jetzt macht es wieder auf …
Vom Bierteufel zum „10er“
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt

Kommentare