+
Kirchlicher Auftakt zu 300 Jahren Wallfahrtskirche Maria Tading: In einem feierlichen Einzug schritt Weihbischof Bernhard Haßlberger zum Altar, um die Festpredigt im sehr gut besuchten Gotteshaus zu halten. 

Festgottesdienst mit Weihbischof Bernhard Haßlberger

Ein großes Glaubensfest zur Feier von Maria Tading

„Gott wohnt unter den Menschen“ -  das war die Botschaft von Weihbischof Bernhard Haßlberger beim Festfottesdenst zum 30-jährigen Bestehen der Wallfahrtskirche Maria Tading.

Tading – „Gott ist da, mitten unter uns, und er liebt uns“: Das war die zentrale Botschaft, die Weihbischof Bernhard Haßlberger gestern Vormittag beim sehr gut besuchten Festgottesdienst zum 300-jährigen Bestehen der Wallfahrtskirche Maria Tading und zum 50-jährigen Geburtstag der Pfarrei vermittelt hat.

Mit der Messe wurde das Jubiläumsjahr eröffnet. Der Gottesdienst begann mit schöner Musik, dem feierlichen Einzug der Fahnenabordnungen verschiedener Vereine und der Geistlichkeit. Pfarrer Christoph Stürzer begrüßte viele Ehrengäste und freute sich, diesen „besonderen Tag“ in einer „vollen Kirche“ mit vielen zu feiern, darunter auch Kreisdekan Michael Bayer.

In seiner Festpredigt betonte Weihbischof Haßlberger, dass man Gott nicht unter die Menschen bringen müsse. „Gott ist schon da – ihn sichtbar machen, das ist unsere Aufgabe.“ Die Kirche sei ein Symbol für seine Anwesenheit. Dass Gott unter den Menschen wohne, sei der „theologische Bauplan für alle unsere Kirchen“, betonte er. Haßlberger dachte auch an all diejenigen Menschen, die sich während der 300 Jahre um die Tadinger Kirche als Bauwerk gekümmert, in ihr Gottesdienste gefeiert, sie zum Gebet besucht und zum Wallfahrtsort erwählt haben. Sie seien als erinnerte Gemeinschaft mitten unter den Feiernden.

Die Bibelgeschichte vom Oberzöllner Zachäus, einem „gesellschaftlich Verachteten“, der Jesus begegnet, nahm der Weihbischof zum Anlass, um die Zuhörer direkt anzusprechen: Gott werfe sich für alle Menschen in die Waagschale, „auch wenn wir uns manchmal selbst nicht mehr mögen“. Haßlberger versicherte: „Er ist da, mitten unter uns, und er liebt uns und auch die anderen, mit denen wir nichts anfangen können.“ Der Weihbischof wünschte den Zuhörern, ihre Wege stets im Vertrauen auf einen liebenden Gott zu gehen.

Die stimmungsvolle musikalische Gestaltung übernahmen der Kirchenchor Forstern-Tading und das Tadinger Kirchenorchester unter der Leitung von Regina Maier.

Im Rahmen des Jubiläumsjahres sind weitere Veranstaltungen geplant. Das Kabarett am Samstag, 19. Oktober, um 20 Uhr mit Hubert Treml im Schützenheim Reithofen steht unter dem Motto: „Räte sich, wer kann!“. Am Sonntag, 8 Dezember, findet um 19 Uhr unter dem Titel „Was Besonderes“ ein multimedialer Jugendgottesdienst statt. Zum Adventssingen mit den Chören der Pfarrei Tading-Forstern wird am Sonntag, 22. Dezember, um 19 Uhr eingeladen. Eine Lesung aus den Wunderberichten der Tadinger Wallfahrt mit Musik findet schließlich am Sonntag, 22. März 2020, um 17 Uhr statt.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritiker.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
Am Flughafen München ist ein Mann festgenommen worden, dem eine Sexualstraftat zur Last gelegt wird. Der Mann war zunächst geflohen - beging dann aber einen groben …
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband
Den Krieger- und Soldatenverein Kirchasch gibt es seit mittlerweile 100 Jahren. Entsprechend groß fiel das Programm am gestrigen Volkstrauertag aus.
100 Jahre Krieger Kirchasch: Kirchenzug und neues Trauerband
Das Internet-Fenster zu Dorfens Geschichte
Dorfen hat eine reiche Geschichte. Der Historische Kreis erforscht und bewahrt sie. Die Erkenntnisse sind auf der neu gestalteten Internet-Seite des Vereins …
Das Internet-Fenster zu Dorfens Geschichte

Kommentare